SPD Bundestagsfraktion

Gute Arbeit braucht klare Regeln
Unsere Initiativen Unsere Ziele

Dienstag, 31.01.2017

Von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Hotel – Restaurant „Straussen“

Marktplatz 2, 86655 Harburg

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Sicherung und Weiterentwicklung der Arbeitnehmerrechte hat für die SPD-Bundestagsfraktion größte Bedeutung. Tarifautonomie, Mitbestimmung und Kündigungsschutz sind unverzichtbare Bestandteile des Sozialstaates und positive Standortfaktoren, für die wir eintreten.

Arbeit ist in den letzten Jahren für viele Menschen unsicherer geworden – durch niedrige Löhne, schlechte Arbeitsbedingungen, durch erzwungene Befristungen und ungewollte Teilzeit, Minijobs, durch Missbrauch von Leiharbeit, durch Entwertung von Qualifikation und Leistung.

Für die SPD-Bundestagsfraktion steht fest: Arbeit darf nicht krank machen, und niemand darf trotz Arbeit arm sein. Nötig sind faire Regeln für gute Arbeit, um unsichere Beschäftigung und Niedriglöhne zurückzudrängen, Leiharbeit und ungewollte Teilzeit einzugrenzen und die unbefristete und ordentlich bezahlte Arbeit zu stärken. Der auf unsere Initiative hin beschlossene gesetzliche Mindestlohn spielt dabei eine herausragende Rolle. Wir wollen das Prinzip „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ durchsetzen.

Prekäre Berufseinstige von jungen Erwachsenen mit abgeschlossener Ausbildung über Praktika oder befristete Arbeitsverträge müssen beendet werden. Außerdem gehören Fragen der Gesundheit am Arbeitsplatz und der souveränen Gestaltung der Arbeitszeit zu einer neuen Ordnung für Arbeit.

Diese und weitere Themen möchten wir mit Ihnen diskutieren. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Ihre SPD-Bundestagsfraktion

 

 

Gabriele Fograscher, MdB     Anette Kramme, MdB

Stellv. Vorsitzende der                Parl. Staatssekretärin bei
Landesgruppe Bayern in             der Bundesministerin für
der SPD-Bundestagsfraktion       Arbeit und Soziales

Termin Info

Die Frist der Online-Anmeldung ist abgelaufen