SPD Bundestagsfraktion

Menschenrechte und unternehmerische Verantwortung
Diskussionsveranstaltung

Freitag, 31.10.2014

Von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

ka. 3 Kulturkantine

Am Steintor 3, 45657 Recklinghausen

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

die Wahrung der Menschenrechte muss die zentrale Leitidee nationaler, aber auch internationaler Politik sein. Im Zuge der Globalisierung gibt es weltweit immer mehr multinationale Unternehmen, die länderübergreifend tätig sind. Ihr Handeln hat Einfluss auf Menschen, Gesellschaften und die Umwelt. Daher kommt ihnen eine wichtige Verantwortung für die Einhaltung sozialer, ökologischer und menschenrechtlicher Standards zu.

Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für die Weiterentwicklung und Umsetzung der nationalen, europäischen und internationalen Instrumente und Standards des Menschenrechtsschutzes ein. Neben der Verpflichtung des Staates zur Achtung und Stärkung der Menschenrechte gehört dazu auch die Verantwortung von Unternehmen. Bereits heute gelten für transnationale Unternehmen soziale, ökologische und menschenrechtliche Standards auf nationaler und internationaler Ebene. Diese Normen wollen wir weiterentwickeln. Dazu gehören auch klare Richtlinien zur Verantwortung deutscher Unternehmen für die Einhaltung der Menschenrechte durch Tochterunternehmen und Zulieferbetriebe im Ausland.

Wir möchten Sie über die Positionen der SPD-Bundestagsfraktion zur unternehmerischen Verantwortung für den Menschenrechtsschutz informieren und uns mit Ihnen über notwendige Schritte zur Stärkung der Menschenrechte austauschen. Anhand konkreter Beispiele – Steinkohleabbau in Kolumbien, Haselnussernte in der Türkei und der Handel mit Kaffee aus Lateinamerika –wollen wir dabei auch die Auswirkungen deutschen unternehmerischen Handelns exemplarisch beleuchten.

Wir freuen uns auf einen interessanten Gesprächsabend.

 

Ihre SPD-Bundestagsfraktion

Frank Schwabe, MdB          
Christoph Strässer, MdB

Termin Info

Die Frist der Online-Anmeldung ist abgelaufen