SPD Bundestagsfraktion

Organspende rettet Leben
Diskussionsveranstaltung

Donnerstag, 14.06.2012

Von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

St. Joseph Krankenhaus

Wüsthoffstr. 15, 12101 Berlin

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Deutschland warten jährlich rund 12.000 Menschen - 479 von ihnen in Berlin - auf das lebensrettende Organ eines anderen Menschen. Eine neue Niere brauchen gut 8.000 von ihnen. Zwar erklären in Umfragen rund 75 Prozent der Bevölkerung ihre Bereitschaft zur Organspende, aber nicht einmal jeder Fünfte läßt den Worten Taten folgen und dokumentiert diesen Willen auf einem Organspendeausweis. Die Last der Entscheidung wird im Todesfall den Angehörigen aufgebürdet. Die Folgen: Nur sieben Prozent der Bürgerinnen und Bürger spenden nach ihrem Tode Gewebe und Organe. Jeden Tag sterben drei Menschen, weil sie kein Organ erhalten.

Das darf nicht so bleiben. Die SPD-Bundestagsfraktion will daher das Transplantationsgesetz ändern. Sehr viele Mitglieder der SPD-Bundestagsfraktion machen sich für die Entscheidungslösung stark: Wir wollen, dass sich jede Bürgerin, jeder Bürger ab 16 Jahren wenigstens einmal im Leben aktiv mit der Frage befasst, ob sie oder er Organe spenden will, und die informierte eigene Entscheidung auch dokumentiert.

Für diese Entscheidungslösung sprechen sich auch zahlreiche Expertinnen und Experten aus. Um das gesetzgeberische Verfahren noch vor dem Sommer abzuschließen, wurde im März ein fraktionsübergreifender Gruppenantrag ins Parlament eingebracht. Wir entscheiden auch über die Festlegung von Qualitäts- und Sicherheitsstandards in Kliniken.

Informieren Sie sich, diskutieren Sie mit uns über den Weg zur informierten Entscheidung, über ethische Fragen und die Patientenverfügung, über den von zwei ÄrztInnen unabhängig festzustellenden Hirntod, aber auch über die auf die Kliniken zukommenden Heraus-forderungen. So soll jede Klinik dazu verpflichtet wer-den, einen Transplantationsbeauftragten zu bestimmen.
Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Ihre SPD-Bundestagsfraktion

Mechthild Rawert,
Dr. Carola Reimann,

Mitglieder des Deutschen Bundestages

Termin Info

Die Frist der Online-Anmeldung ist abgelaufen