Zum vorläufigen Ende der Verhandlungen der Internationalen Walfangkommission (IWC) in Agadir über eine gemeinsame Regelung zur Zukunft des Walfangs erklären die zuständigen Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion Frank Schwabe und Heinz Paula:

Dass der ursprüngliche Kompromissvorschlag ohne unsere Änderungsvorschläge nun vom Tisch ist, ist ein Erfolg. Dies heißt vor allem: Keine offiziellen Fanquoten und damit keine schleichende Legalisierung des Walfangs.

Bedauerlich ist allerdings, dass die Walfangnationen und deren Verbündete den Änderungsvorschlägen des Deutschen Bundestages und der Bundesregierung nicht zustimmen konnten. Innerhalb der EU wurden diese Vorschläge begrüßt. Eine Umsetzung entsprechender Regelungen hätte einen großen Fortschritt für den Walschutz bedeutet.

Die Verhandlungen werden im kommenden Jahr weitergehen. Wir werden nicht aufhören, gegenüber der Bundesregierung unsere Forderungen zum Ende des kommerziellen Walfanges und zum Schutze der Tiere geltend zu machen.