SPD Bundestagsfraktion

Jugend

Jugendliche sind auf der Suche nach Orientierung. Auf dem Weg zur Herausbildung einer eigenen Persönlichkeit wollen sie sich ausprobieren. Zugleich müssen sie sich mit gestiegenen Anforderungen, insbesondere bei Bildung und Berufseinstieg, auseinandersetzen.

Eigenständige Jugendpolitik

Wir wollen eine gesellschaftliche Debatte über gutes Leben für Jugendliche führen. Dabei sehen wir die große Vielfalt des Aufwachsens in Deutschland. Als Extreme gibt es das einseitige Bild vom „scheiternden“ Jugendlichen verbunden mit Jugendgewalt und Suchtmittelkonsum oder das der Elite, die bestens ausgebildet ist und sich perfekt dem Arbeitsmarkt anpasst. Wir vergessen dabei nicht den übergroßen Teil der Jugendlichen, die sich zwischen diesen Extremen bewegen.

Die SPD-Bundestagsfraktion will eine eigenständige Jugendpolitik und damit

  • Perspektiven für alle jungen Menschen schaffen
  • Freiräume für Jugendliche sichern
  • starke Rechte für Jugendliche verwirklichen
  • junge Menschen beteiligen
  • vielfältige Lebensläufe fördern
  • Jugendlichen gute Angebote - vor allem für Bildung, Freizeitgestaltung, Mobilität und digitale Vernetzung – unterbreiten
  • eine thematisch breit aufgestellte Gesamtstrategie für ein gutes Aufwachsen von Kindern
  • immer im Dialog bleiben und Jugendpolitik ständig sich ändernden Verhältnissen anpassen.
  • eine geschlechtergerechte Jugendpolitik.
Mann steht in einer Bibliothek mit Büchern
(Foto: iStock.com/Rostislav_Sedlacek)

Neue Chancen durch Weiterbildung

SPD-Fraktion beschließt Konzept für eine „Qualifizierung 4.0“
10.11.2016 | Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt. Damit alle Menschen an ihr teilhaben können, muss die berufsbezogene Weiterbildung ausgebaut werden. Die SPD-Fraktion hat mit Fachleuten und Bürgern dazu ein Konzept erarbeitet. ... zum Artikel
Die SPD-Bundestagsabgeordneten Thomas Oppermann und Dr. Karamba Diaby auf dem Bundesparteitag 2015
(Foto: spdfraktion.de)

Müssen Zuwanderung von Fachkräften endlich gut steuern

BamS-Interview mit Thomas Oppermann und Karamba Diaby
06.11.2016 | Die SPD-Fraktion präsentiert einen Vorschlag für ein modernes Einwanderungsgesetz. Thomas Oppermann und Karamba Diaby erklären das Konzept. Kernelement ist ein Punktesystem nach kanadischem Vorbild. ... zum Artikel
Tawab aus Libyen (links) und Jetmira aus Albanien (rechts) werden an ihrer Chemnitzer Grundschule von ihrer Lehrerin in Deutsch unterrichtet
(Foto: picture alliance / dpa)

Neues Miteinander beginnt mit gesellschaftlicher Teilhabe

Beschluss der SPD-Bundestagsfraktion
25.10.2016 | Integrationspolitik braucht neue Ideen, um allen hier lebenden Menschen die Teilhabe am gesellschaftlichen Miteinander zu ermöglichen. Ideen liefert das Konzept „Teilhabe in der Einwanderungsgesellschaft“  der SPD-Fraktion. ... zum Artikel
Grundschullehrerin lernt mit Kindern von Zuwanderern die deutsche Sprache
(Foto: dpa - Bildfunk (Hendrik Schmidt))

Kulturelle Bildung für benachteiligte Kinder weiter ausbauen

Antrag der Koalitionsfraktionen
21.10.2016 | Das Bundesprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ ist ein Erfolg. Geht es nach den Fraktionen von CDU/CSU und SPD, soll es über 2017 hinaus weiterentwickelt und weitere fünf Jahre fortgeführt werden.  ... zum Artikel