SPD Bundestagsfraktion

Ausbildung

Eine gute Berufsausbildung ist für viele Menschen die wichtigste Grundlage für einen erfolgreichen Einstieg ins Erwerbsleben. Gute Ausbildung sichert Zukunftschancen – für junge Menschen und für die Betriebe. Sie gibt Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine attraktive berufliche Perspektive, die zahlreiche Aufstiegsmöglichkeiten anbietet und auch den Weg zum Abitur und an die Hochschule ebnet. Und sie sichert als gleichwertiger Bildungsweg den dringend benötigten Nachwuchs an qualifizierten Fachkräften. Im Mittelpunkt der Berufsbildungspolitik der SPD-Bundestagsfraktion steht daher das Ziel, alle ausbildungswilligen jungen Menschen in Ausbildung zu bringen.

Die schwarz-gelbe Bundesregierung malt die Situation auf dem Ausbildungsmarkt schön. Der  Berufsbildungsbericht 2011 zeigt dagegen ein ernüchterndes Bild: Noch immer gibt es kein ausreichendes Angebot an Ausbildungsplätzen. 1,5 Millionen junge Erwachsene im Alter zwischen 20 und 29 Jahren haben keinen Berufsabschluss.

Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich dafür ein, das Angebot an Ausbildungsplätzen zu stärken und benachteiligte Jugendliche gezielt zu fördern. Für eine solche Offensive für mehr und bessere Ausbildungsplätze haben wir konkrete Vorschläge auf den Tisch gelegt:

  • Berufsausbildungsgarantie einführen: Niemand darf ohne Ausbildung bleiben. Wir wollen eine Ausbildungsplatzgarantie für alle Jugendlichen, die spätestens drei Jahre nach ihrem Schulabschluss keinen Ausbildungsplatz gefunden haben.
  • Ausbildungsbonus weiter entwickeln: Rund 50.000 junge Menschen konnten mit seiner Hilfe einen Ausbildungsplatz bekommen. Dass die Bundesregierung ihn abschafft, ist falsch.
  • „Maßnahmen-Dschungel“ lichten und durchforsten: Der Übergang von der Schule in die Ausbildung ist oft sehr schwierig. Wir wollen gute und erfolgreiche Fördermaßnahmen ausmachen und weiter ausbauen und verhindern, dass Jugendliche in Maßnahmen geparkt werden.

Ganz zuvorderst  stehen die Unternehmen in der Verantwortung, auch in der beruflichen Weiterbildung. Die Unternehmen müssen in ihrem eigenen Interesse dafür sorgen, dass junge Menschen gut und umfassend ausgebildet werden. Sie dürfen ebenfalls das Thema der beruflichen Weiterbildung im Betrieb nicht vernachlässigen. Nur so kann die Fachkräftebasis auch in Zukunft gesichert werden.

 

(Foto: picture-alliance/dpa)

Ausbildung in Pflegeberufen wird reformiert

Bundestag beschließt Pflegeberufereformgesetz
22.06.2017 | Pflegeberufe sollen attraktiver werden. Deshalb gibt es eine Reform der Ausbildung. Das Ziel ist eine generalistische, dreijährige Fachkraftausbildung. Lesen Sie hier, was sich ändern soll. ... zum Artikel
Podiumsdiskussion zum Thema #NeueGerechtigkeit: Neven Subotic Profifußballspieler, Stiftungsgründer), Katja Urbatsch (Gründerin arbeiterkind.de), Thomas Oppermann MdB (SPD-Fraktion), Dr. Tanja Wielgoß (BSR), Nana Brink (Deutschlandradio)
(Foto: Andreas Amann)

#NeueGerechtigkeit: Die Zukunft gestalten

Zukunftskonferenz der SPD-Fraktion
25.11.2016 | Wie soll sich unsere Gesellschaft entwickeln? Darüber sprach die SPD-Fraktion auf ihrer großen Zukunftskonferenz in Berlin - unter anderem mit Profifußballer Neven Subotic. ... zum Artikel