Fachgespräch zur Zukunft der Fachhochschulen

Die AG Bildung der SPD-Bundestagsfraktion nimmt die Fachhochschulen (FH) und Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) in den Fokus ihrer politischen Arbeit. Deshalb hat sie 25 Expertinnen und Experten zum Fachgespräch geladen, um Fragen zur Zukunftsfähigkeit der FH/HAW zu diskutieren.

Innerhalb der Wissenschaftslandschaft nimmt diese Hochschulform mit ihrer Anwendungsorientierung eine wichtige Bedeutung ein, nicht zuletzt als Motor für regionale wirtschaftliche Entwicklungen. Ihre Absolventinnen und Absolventen sind gefragte Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt. Es gibt viele gute Gründe, warum immer mehr Studierende hier gezielt ihren Studienplatz wählen. Diese positive Entwicklung stellt die FH/HAW jedoch vor besondere Herausforderungen.

Das dreistündige Gespräch diente zur Verständigung darüber, wie eine qualitativ hochwertige Lehre an FH/HAW gestaltet werden muss und wie die Bundesregierung Qualitätsaspekte in der Lehre erfolgreich fördern kann. Es wurde ebenfalls die Frage nach der Gewinnung von ausreichend Professorinnen und Professoren erörtert. Die werden unter der Voraussetzung einer dreifachen Qualifikation in den Bereichen Wissenschaft, Lehre und Berufspraxis berufen und stehen deshalb häufig nicht ausreichend zur Verfügung.

Das Thema Forschung an FH/HAW bietet mit seiner starken Anwendungsorientierung große Potenziale, Innovationen für die Praxis nutzbar zu machen. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen, die aus eigener Kraft nicht forschen können, profitieren davon. Das Erfolgsmodell der deutschen FH/HAW erfährt international große Anerkennung. In den Förderprogrammen zur Internationalisierung sind sie jedoch unterrepräsentiert. Deshalb wurde auch darüber diskutiert, wie FH/HAW ihr Potenzial der internationalen Sichtbarkeit, Vernetzung und Kooperation besser ausschöpfen können und welche Chancen sich für die Integration Geflüchteter bieten.

Mit den gewonnenen Erkenntnissen erarbeitet die AG Bildung und Forschung der SPD-Bundestagsfraktion eine Position zur Zukunft der FH/HAW, die für richtungsweisend für ihre zukünftige programmatische Arbeit sein soll.