SPD Bundestagsfraktion

Pressehinweis: »Juristische Erinnerungskultur in Deutschland: Muss der Palandt umbenannt werden?«
Interfraktionelles Fachgespräch

Mittwoch, 05.06.2019

Von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Deutscher Bundestag

Jakob-Kaiser-Haus (JKH) Raum 1.302
Dorotheenstraße 100, 10117 Berlin

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

mit dem Aufstieg rechtspopulistischer Bewegungen in Europa rückt auch die Aufarbeitung des Nationalsozialismus wieder in den Fokus der Öffentlichkeit. So auch beim Zivilrechtskommentar „Palandt“ – ein Klassiker der Rechtswissenschaft, an dem keine Juristin und kein Jurist vorbeikommt. Der Namensgeber des Werks, Otto Palandt, war Mitglied der NSDAP, Präsident des Reichsjustizprüfungsamtes und trieb die „Arisierung“ des deutschen Rechtswesens voran. Die Initiative „Palandt umbenennen“ fordert deshalb Umdenken: Kein juristisches Standardwerk dürfe den Namen eines NS-Täters tragen. In einem Fachgespräch diskutieren darüber die Bundestagsfraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und SPD.

Dazu laden wir Sie herzlich ein und bitten um Anmeldung unter presseanmeldung@spdfraktion.de.

Termin:

Mittwoch, 5. Juni 2019
18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Ort:

Deutscher Bundestag, Jakob-Kaiser-Haus (JKH)
Raum 1.302
Dorotheenstraße 100, 10117 Berlin

 

Termin Info