SPD Bundestagsfraktion

Suche

11.10.2012 | Nr. 1060

Energiewende braucht Koordination

Wenn Herr Altmaier es ernst meint mit der Organisation eines poltischen und gesellschaftlichen Energiekonsens, erwarten wir zeitnah konkrete und inhaltlich belastbare Vorschläge, die über die aktuellen vagen Ankündigungen hinaus gehen, sagt Rolf Hempelmann.

15.11.201218:00 bis
20:30 Uhr

Großbaustelle Energiewende

Innovationszentrum Wiesenbusch Gladbeck, Am Wiesenbusch 2, 45966 Gladbeck Mit: Michael Gerdes, Rolf Hempelmann
22.08.2012 | Nr. 880

Ehrliche Zwischenbilanz nach einem Jahr Energiewende dringend notwendig

Der Streit innerhalb der Bundesregierung über die Umsetzung der Energiewende, zeigt wie sehr es an Plänen, Absprachen und Vorstellungen fehlt. Die Probleme beim Anschluss von Offshore-Anlagen führen indes bei den Investoren zu Verlusten in Millionenhöhe. Eine ehrliche Bestandsaufnahme und Überarbeitung der Strategie zur Förderung Erneuerbarer Energien, fordert Rolf Hempelmann.

23.07.2012 | Nr. 815

SPD fordert Aufklärung über Kosten der Energiewende

Die Bundesregierung zerredet Energiewende. Kaum ein Tag vergeht, ohne dass vor den Kosten gewarnt wird. Die SPD-Bundestagfraktion eine Große Anfrage zum Thema „Die Energiewende - Kosten für Verbraucherinnen, Verbraucher und Unternehmen“ eingebracht, um endlich Klarheit und Sachlichkeit in die Diskussion zu bringen, erklären Rita Schwarzelühr-Sutter und Rolf Hempelmann.

25.06.201210:00 bis
16:15 Uhr

Fachkonferenz Energieinfrastruktur

Reichstagsgebäude SPD-Fraktionssaal 3S001, Platz der Republik, 11011 Berlin Mit: Rolf Hempelmann, Sören Bartol, Dr. Frank-Walter Steinmeier
02.05.2012 | Nr. 497

Schwarz-gelbe Energiepolitik: Durchsichtige Wahlkampfmanöver statt nachhaltiger Politik

Rolf Hempelmann kritisiert den Gesetzentwurf der Bundesregierung, mit dem eine sogenannte Markttransparenzstelle eingerichtet werden soll. Nach monatelangem Nichtstun zielt Minister Rösler damit nur auf einen Teil des Mineralölmarktes, nämlich auf Tankstellen und Lieferanten. Das Marktverhalten der integrierten Konzerne bleibt unangetastet. Offen bleibt auch, welchen Nutzen die Verbraucher davon haben werden.

25.04.2012 | Nr. 465

Bundesregierung lässt tausende Arbeitnehmer in der Photovoltaikindustrie im Stich

Die schwarz-gelbe Bundesregierung, allen voran der Umwelt- und Wirtschaftsminister, hat in den vergangenen zweieinhalb Jahren in der Solarbranche eine enorme Investitionsunsicherheit ausgelöst, kritisiert Rolf Hempelmann. Ein Ergebnis dieser planlosen Energiepolitik ist eine hohe Zahl von Insolvenzen deutscher Solarunternehmen, durch die tausende Arbeitsplätze bedroht sind beziehungsweise schon vernichtet wurden.

23.04.2012 | Nr. 446

Die Bundesregierung muss bei der Kraft-Wärme-Kopplung nachlegen

Die heutige Anhörung zum Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) hat eines ganz deutlich gezeigt: Ohne einen konkreten Anreiz für Investitionen in neue KWK-Anlagen und in die Modernisierung bestehender Anlagen wird das Ziel eines 25prozentigen KWK-Anteils an der Stromerzeugung bis 2020 nicht erreicht werden, berichten Rolf Hempelmann und Dirk Becker.

15.07.2011 | Nr. 878

Kette von Skandalen setzt sich fort

Die Politik der Bundeskanzlerin ist fehlgeleitet, ethisch fragwürdig und sie verpasst eine große Chance, die sich durch den beginnenden Aufbruch in Teilen Afrikas und der arabischen Welt gerade entwickelt, erklärt Rolf Hempelmann.

Seiten

z.B. 22.07.2018
z.B. 22.07.2018

Filtern nach personen: