SPD Bundestagsfraktion

Suche

30.05.201219:30 bis
21:00 Uhr

Ist Europa noch zu retten?

Nachbarschaftsheim Wuppertal e.V., Gathe 6, 42107 Wuppertal Mit: Manfred Zöllmer, René Röspel, Axel Schäfer
05.04.2012 | Nr. 502

Merkozy perdu

Ohne einen europäischen Wachstums- und Beschäftigungspakt ist die aktuelle Krise in der EU nicht zu lösen – Merkel spart entschieden zu viel: Sie spart an Investitionen, an Programmen gegen Jugendarbeitslosigkeit und an zusätzlichen Einnahmen wie der Finanztransaktionssteuer, erklärt Axel Schäfer.

22.07.2011 | Nr. 898

Sonder-Gipfel der Eurozone: Viele offene Fragen

Zu den Ergebnissen des gestrigen Sondergipfels der Staats- und Regierungschefs der Eurozone erklärt der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Axel Schäfer.

17.06.2011 | Nr. 719

Ratingagenturen – Entscheidungen wie im alten Rom

Ratingagenturen sind Finanzdienstleister. Sie unterliegen keiner ausreichenden Regulierung. Ihre getroffenen Entscheidungen müssen sie keiner demokratischen oder parlamentarischen Kontrolle vorlegen, erklärt Axel Schäfer.

06.06.2011 | Nr. 671

Solidarität mit Griechenland – Unterstützung fortsetzen

Die einseitige Fokussierung auf Sparen und Austeritätspolitik in Griechenland führt in die falsche Richtung. Dringend notwendig sind unter anderem eine Reduzierung der Zinsen sowie eine Verlängerung der Laufzeiten, sagen Elke Ferner, Axel Schäfer und Manfred Zöllmer.

11.04.2011 | Nr. 434

Isländer lehnen Schuldentilgung für Pleitebank ab

Grundsätzlich ist dem Votum der Bürgerinnen und Bürger Respekt entgegenzubringen. Weder die isländischen, noch die britischen oder niederländisch Steuerzahler sollten für die Pleite der isländischen Online-Bank Icesave aufkommen müssen. Jetzt muss alles getan werden, um die Beitrittsrunde nicht nachhaltig zu belasten erklärt Axel Schäfer.

23.03.2011 | Nr. 339

Finanzkrise erfordert umfassenderes Maßnahmenpaket

Die weltweite Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise hat die Mitgliedstaaten der EU unter anderem in Gestalt einer Staatsfinanzierungskrise erreicht. Hubertus Heil, Joachim Poß und Axel Schäfer erläutern ein Maßnahmepaket, das die SPD-Bundestagsfraktion beschlossen hat.

28.04.2010 | Nr. 599

Aufklärung statt Hetze bei Griechenland-Hilfen

Die Debatte in der Koalition über Kredithilfen an Griechenland hat eine besorgniserregende Schärfe erreicht. Kanzlerin Merkel ist eine der Hauptverantwortlichen für das Durcheinander. Statt zu blockieren sollte die Bundesregierung die erforderliche Regulierung der Finanzmärkte zur Verhinderung weiterer Spekulationswellen gegen den Euro auf den Weg bringen, erklärt Axel Schäfer.