SPD Bundestagsfraktion

Suche

23.05.2013 | Nr. 623

CDU-Forderung nach Frauenförderung in der Wissenschaft ist weitere Farce

Frauen sind deutlich unterpräsentiert in Wissenschaft und Forschung. Es gilt: je höher die Qualifikationsstufe desto geringer ihr Anteil. Deshalb fordert die SPD, die verbindliche Einführung eines Kaskadenmodells in Wissenschaft und Forschung: der Frauenanteil einer Beschäftigungsgruppe soll so hoch sein, wie in der darunter liegenden Qualifikationsstufe. Einen entsprechenden Antrag werden wir in der nächsten Woche einbringen, kündigt Dagmar Ziegler an. Dann haben CDU/CSU eine letzte Chance, durch Zustimmung zu unserem Antrag aus Lippenbekenntnissen Taten werden zu lassen.

07.05.2013 | Nr. 560

Merkels Gleichstellungspolitik nicht mehr als heiße Luft

Das Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Frauen in Führungspositionen aus der Wirtschaft kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass diese Bundesregierung in Sachen Gleichstellung auf ganzer Linie versagt hat. Betreuungsgeld eingeführt, Minijobs ausgeweitet, Frauen-Quote abglehnt: So lautet die verhehrende Bilanz der Koalition, erklärt Dagmar Ziegler.

16.04.2013 | Nr. 463

Frauenquote: Nicht auf den Sanktnimmerleinstag warten, jetzt zustimmen

Wer die Frauenquote für richtig hält, kann und muss am Donnerstag zustimmen – ein Verschieben auf den Sanktnimmerleinstag wäre eine Bankrotterklärung für die komplette Union. Die SPD-Bundestagsfraktion appelliert an die Kolleginnen und Kollegen aus der Koalition, standhaft und mutig zu bleiben, sagt Dagmar Ziegler.

20.03.2013 | Nr. 382

Schwarz-gelbe Bundesregierung lässt Frauen im Stich

Das Statistische Bundesamt bestätigt es nochmals amtlich: Die Lohnkluft zwischen Männern und Frauen ist auch 2012 nicht kleiner geworden und beträgt nach wie vor skandalöse 22 Prozent. Diese wird solange nicht verschwinden, solange keine gesetzlichen Regelungen erfolgen. Frauen haben ein Anrecht darauf, dass endlich Gerechtigkeit hergestellt wird. Die SPD-Bundestagsfraktion hat einen Gesetzentwurf zur Beseitigung der Lohnungleichheit vorgelegt, sagen Dagmar Ziegler und Caren Marks.

07.03.2013 | Nr. 295

Regierung Merkel fällt Frauen in den Rücken

Die Bundesregierung hat bisher im Bereich der Frauenförderung kläglich versagt. Das Nein der Bundeskanzlerin zur EU-Frauenquote zeigt, wie veraltet und überholt das Frauen- und Familienbild der Union ist. Die SPD setzt sich für eine Quote von Frauen in Führungspositionen von mindestens 40 Prozent ein. Im September haben dann alle Frauen auch diese Wahl: Für eine moderne und wirkungsvolle Gleichstellungspolitik mit Peer Steinbrück und der SPD – oder Stillstand, den Bundeskanzlerin Merkel und Ministerin Schröder zu ihrem Markenzeichen gemacht haben, sagt Dagmar Ziegler.

14.02.2013

Sexismus in der Gesellschaft

Wo beginnt Sexismus, wer leidet darunter und wie kann dagegen vorgegangen werden? Die SPD-Fraktion geht diesen und weiteren Fragen in zwei Diskussionsrunden nach.

30.01.2013

Sexistische Äußerungen sind peinlich und unprofessionell

Und da ist sie wieder – die Debatte aus den 70er- und 80er-Jahren über sexistisches Verhalten von Männern gegenüber Frauen am Arbeitsplatz und über Medien, die Frauen zum Sexobjekt degradieren. Auch nach vier Jahrzehnten engagiertem Feminismus und neuem weiblichen Selbstbewusstsein ist Sexismus im 21. Jahrhundert noch aktuell, ebenso wie die alten Reflexe über die Debatte.

25.01.2013

„Pille danach“ rezeptfrei abgeben

Der Vorfall in Köln, in dem zwei katholische Krankenhäuser einer vergewaltigten Frau die Untersuchung und Beratung über die "Pille danach" verweigerten, brachte auch die Forderung zur Aufhebung der Rezeptpflicht für das Medikament auf die Agenda. Die SPD-Fraktion hat dazu im Oktober 2012 einen Antrag in den Bundestag eingebracht.

Seiten

z.B. 13.07.2020
z.B. 13.07.2020