SPD Bundestagsfraktion

Suche

22.11.2018

Mehr Hilfen für Waldbesitzer und Wanderschäfer

Der Haushalt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wurde im parlamentarischen Verfahren deutlich verändert: Mehr als 40 Änderungsanträge hat die Koalition eingebracht, viele davon wurden mit Zustimmung aus den Reihen der Opposition angenommen.
11.11.2016 | Nr. 679

SPD fördert ökologischen Landbau und gesunde Ernährung

Heute Nacht fand die abschließende Sitzung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages zum Haushalt 2017 für den Bereich Landwirtschaft statt. Diese ist sehr erfolgreich für die SPD-Bundestagsfraktion und den Einzelplan 10, Landwirtschaft und Ernährung, zu Ende gegangen, erklären Ulrich Freese und Wilhelm Priesmeier.
13.11.2015 | Nr. 800

Zusätzlich 30 Millionen Euro für die ländlichen Räume

In der abschließenden Sitzung des Deutschen Bundestages zum Haushalt 2016 (Bereinigungssitzung) wurde heute Nacht entschieden, dass die Bundesregierung weitere 30 Millionen Euro zusätzlich für die Entwicklung der ländlichen Räume zur Verfügung stellen wird, erklären Wilhelm Priesmeier und Ulrich Freese.

13.11.2015 | Nr. 807

Zwei Millionen Euro für gesünderes Essen

In der abschließenden Sitzung des Deutschen Bundestages zum Haushalt 2016 wurde gestern Nacht entschieden, dass die Bundesregierung mit zwei Millionen Euro eine Nationale Strategie zur Reduktion von Zucker, Salz und Fett im Essen fördert, erklären Elvira Drobinski-Weiß und Ulrich Freese.

27.11.2014 | Nr. 773

SPD-Schwerpunkte Tierschutz und Förderung des ländlichen Raums gestärkt

Mit dem heutigen Beschluss des Bundestages zum Einzelplan 10 werden zahlreiche Verbesserungen im Etat des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft verankert. Damit können wir wichtige Ziele der SPD zur Stärkung des Tierschutzes und der ländlichen Räume umsetzen, sagt Wilhelm Priesmeier.

24.06.2014

Haushalt 2014 - Der ökologische Landbau wird abgesichert

In meiner Rede zum Agrarhaushalt machte ich deutlich, dass wir mehr Geld für die Forschung im Bereich ökologischer Landbau ausgeben wollen und langfristig die Direktzahlungen für Landwirte ausschließlich an die Erbringung öffentlicher Leistungen koppeln wollen.

21.05.2010 | Nr. 722

Konsolidierung des Bundeshaushaltes darf nicht zulasten der Zukunft gehen

Die Gemeinschaftsaufgabe Agrar und Küstenschutz (GAK) darf nicht als sparpolitischer Steinbruch missbraucht werden. Für die Agrarpolitik der Zukunft sind vitale ländliche Räume entscheidend. Dieser Bereich muss zukunftsfähig ausgestaltet werden. Es ist jetzt Zeit, für Ministerin Aigner, in Brüssel die richtigen Weichen zu stellen, erklärt Wilhelm Priesmeier.