SPD Bundestagsfraktion

Suche

15.09.201619:00 bis
21:00 Uhr

Steuergerechtigkeit in Deutschland -

Ratskeller Hamborn, Duisburger Str. 213, 47166 Duisburg Mit: Mahmut Özdemir (Duisburg), Bärbel Bas, Joachim Poß
26.03.2015

Krisen in Europa für mehr Europa nutzen

Ziel der Koalition ist es, den Haushalt der EU für alle Bürgerinnen und Bürger transparenter und nachvollziehbarer zu gestalten. Konnte dies wirklich erreicht werden?

03.04.2014 | Nr. 186

Griechenland muss endlich hinterzogene Steuermilliarden eintreiben

Mit der Bewilligung des Hilfspakets durch die europäischen Finanzminister am Dienstag und die Perspektive auf die Rückkehr an den Kapitalmarkt hat Griechenland vorerst an finanzieller Sicherheit gewonnen. Das Mittelmeerland muss zur Bewältigung der Krisenlasten aber endlich auch auf eine lange vernachlässigte Ressource zurückgreifen: Die gewaltigen Schwarzgeldvermögen griechischer Steuerhinterzieher. Die europäischen Partner dürfen sich den schleppenden Umgang der griechischen Behörden mit bekannten Steuerkriminellen nicht länger gefallen lassen, sagt Joachim Poß.

07.11.2013 | Nr. 1065

Geldwäsche: Nationale Maßnahmen müssen im Koalitionvertrag enthalten sein

Steuerhinterziehung in Deutschland muss aktiver bekämpft werden, das zeigt auch der neue Bericht des Tax Justice Network über Schattenfinanzzentren. Auch deutsche Schutzvorkehrungen müssen dafür in den Blick genommen werden. Darüber müssen die Koalitionsverhandlungen Klarheit bringen, sagt Joachim Poß.

06.11.2013 | Nr. 1064

Tabuisierung einer stärkeren Besteuerung von Spitzenverdienern führt in Sackgasse

Die neuen Zahlen der Steuerschätzung machen deutlich, dass auch angeblich so sprudelnde Steuereinnahmen nicht in den Himmel wachsen. Es zeigt sich, wie sehr die Tabuisierung einer stärkeren Besteuerung von Spitzenverdienern und Vermögenden die Finanzierung notwendiger Zukunftsaufgaben erschwert, sagt Joachim Poß.

04.11.2013 | Nr. 1062

Hoeneß ist nur die prominente Spitze eines riesigen Eisbergs

Der Fall Hoeneß zeigt, dass Steuerhinterziehung ein großes Problem ist, sagt Joachim Poß. Für die SPD ist klar, dass Steuerhinterziehung auch durch eine weitere Verschärfung des Strafrechts bekämpft werden sollte. Denn die bisherige Regelung hat dazu beigetragen, Steuerkriminelle zur Steuerhinterziehung zu ermuntern.

14.10.2013 | Nr. 1040

Was bedeutet die CDU/CSU-Absage an Steuererhöhungen?

Die CDU-Vorsitzende und mit ihr die gesamte Union wiederholen seit Monaten ihre strikte Ablehnung von „Steuererhöhungen“. Die Festlegung der Union auf ein striktes „Nein“ kann staatspolitisch sehr gefährlich werden. Sie beschränkt den Handlungsspielraum einer künftigen Regierung, auf wichtige Aufgaben reagieren zu können. Wo aber sollen die neuen Steuermilliarden herkommen? In Wahrheit gilt: Herr Schäubles Steuererwartungen für die nächsten Jahre sind angesichts der erkennbaren Risiken unrealistisch hoch, erklärt Joachim Poß.

30.09.2013 | Nr. 1020

Steuerstreit: Union muss vom Wahlkampfmodus auf ehrliche Finanzpolitik umschalten

Immer noch verweigern sich prominente Unionsvertreter der finanzpolitischen Realität: Allein schon die zahlreichen Wahlversprechen von CDU / CSU führen zu erheblichen finanziellen Mehrbelastungen. Zumindest jetzt müssen Merkel und Seehofer ihren Wählern verraten, wie sie all ihre Versprechen eigentlich gegenfinanzieren wollen.
Für die SPD bleibt weiterhin klar: Wer wichtige Zukunftsinvestitionen nicht auf Pump finanzieren will, der wird an maßvollen und gezielten Steuererhöhungen für Spitzenverdiener und besonders Vermögende nicht vorbeikommen, erklärt Joachim Poß.

26.09.2013 | Nr. 1015

Steuererhöhungen: Merkel und die Union müssen ihr Wolkenkuckucksheim verlassen

Auch für die Union gilt, dass die anstehenden großen politischen Aufgaben nur bewältigt werden können, wenn zusätzliche Finanzierungsmöglichkeiten eröffnet werden, erklärt Joachim Poß. Selbst Sondierungsgespräche machen erst dann Sinn, wenn die Union endlich die gesellschaftlichen und finanziellen Realitäten anerkennen. Angela Merkel und ihre Union müssen endlich ihr Wolkenkuckucksheim verlassen.

Seiten

z.B. 14.11.2019
z.B. 14.11.2019