SPD Bundestagsfraktion

Suche

26.12.2012 | Nr. 1443

Rösler predigt Vulgär-Kapitalismus und setzt sich in Gegensatz zu Gauck

Wirtschaftsminister Philipp Rösler macht in seinem Positionspapier klar, dass die FDP weiterhin für die Ignoranz gegenüber sozialen und wirtschaftlichen Realitäten steht. Seine verstaubten Vorschläge zu Arbeitsmarkt, Mindestlohn und Privatisierung kommen aus der neoliberalen Mottenkiste und haben mit moderner, am Menschen orientierter Wirtschaftspolitik nichts zu tun, erklärt Joachim Poß.

23.03.2012 | Nr. 339

Driftmann-Vorschlag zielt in die falsche Richtung

Der Vorschlag von Herrn Driftmann zur Verdoppelung des Kanzlergehalts lenkt vom eigentlichen Thema ab. In der Debatte geht es nicht um die Verbesserung der Gehälter von Politikern, sondern die Begrenzung der Spitzengehälter von Unternehmern und Managern in der Wirtschaft, erklärt Joachim Poß.

19.03.2012 | Nr. 302

Koalition wird von der Europäischen Kommission vorgeführt

Wieder einmal wird die schwarz-gelbe Koalition in ihrer ganzen Untätigkeit von der Europäischen Kommission vorgeführt. Dabei ist Kontolosigkeit in Deutschland längst kein Randproblem mehr: Über 600.000 Menschen verfügen in Deutschland unfreiwillig über kein Girokonto. Seit Jahren passiert in der Kreditwirtschaft bei diesem Thema nichts. Die Europäische Union ergreift nun endlich die Initiative, erklären Joachim Poß und Carsten Sieling.

19.03.2012 | Nr. 303

Mehrfachstrategie gegen überzogene Manager- und Vorstandsvergütungen

Viele Menschen und auch viele Unternehmer im Land halten die 17,4 Millionen Euro für VW-Vorstandschef Martin Winterkorn nicht für angemessen. Für den Gesetzgeber bleibt eine Handlungsmöglichkeit, auf die sich immer weiter öffnende Einkommensschere in der Gesellschaft zu reagieren, sagt Joachim Poß, mit einer Erhöhung der Einkommensteuer auf Spitzeneinkommen und der Wiedereinführung der Vermögensteuer.