SPD Bundestagsfraktion

Suche

21.02.2017 | Nr. 78

Südsudan und Nigeria: Kinder vor dem Hungertod retten

Verschiedene Hilfsorganisationen warnen aktuell vor Hungersnöten im Südsudan und Nigeria. 1,4 Millionen Kinder drohen zu verhungern. Die internationale Gemeinschaft muss jetzt sofort handeln, erklärt Frank Schwabe.
19.10.2016 | Nr. 610

Höchste Priorität für Verbesserung der Mütter- und Kindergesundheit

Weltweit stirbt alle zwei Minuten eine Frau während der Schwangerschaft oder bei der Geburt. Auch ihre Kinder sind gefährdet, so dass pro Jahr immer noch über sechs Millionen Kinder unter fünf Jahren sterben, drei Millionen sogar schon in ihren ersten vier Lebenswochen. Dies war Thema im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit am 19. Oktober 2016, erklärt Michaela Engelmeier.
10.06.2016 | Nr. 359

Einsatz gegen weltweite Ausbeutung von Kinderarbeitern

Nach Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) gibt es weltweit 168 Millionen Kinder, die zur Arbeit gezwungen werden. Das entspricht einem Anteil von elf Prozent aller Kinder auf der Welt. Davon sind schätzungsweise 120 Millionen unter 14 Jahre alt. Die SPD-Bundestagfraktion prangert die weiterhin hohe Zahl von Kinderarbeitern an, sagen Axel Schäfer und Stefan Rebmann.
19.09.2012 | Nr. 973

Kinder in bewaffneten Konflikten schützen – Geburtenregister unterstützen

Die SPD-Bundestagsfraktion fordert, dass Deutschland den Vorsitz im UN-Sicherheitsrat auch nutzt, um den Fokus stärker auf Kinder in bewaffneten Konflikten zu lenken. Deutschland hat zudem seit fast zwei Jahren den Vorsitz in der UN-Arbeitsgruppe Kinder und bewaffnete Konflikte inne, jedoch sind keine Initiativen an die Öffentlichkeit gedrungen. Traumatisierte Kindersoldaten benötigen endlich breite Unterstützung, damit sie zumindest eine Chance zur Rückkehr in die zivile Gesellschaft haben, erklärt Karin Roth.

20.10.2011 | Nr. 1222

Ursachen der weltweiten Kinderarbeit nachhaltig bekämpfen

Menschenwürdige Arbeitsbedin­gungen für Hausangestellte, der Ausbau sozialer Sicherungssysteme sowie das Verbot von Kinderarbeit bei allen EU-Han­delsabkommen sind Instrumente zur besseren Bekämpfung von Kinderarmut, sagt Karin Roth. Die Bundesregierung ist darüber hinaus aufgefordert, für ein verbindliches Zertifizierungssystem entlang der gesamten Pro­duktions- und Lieferkette zu sorgen, um faire Arbeitsbedingungen zu sichern und weltweite Kinderarbeit zu verhindern.

z.B. 11.12.2019
z.B. 11.12.2019