SPD Bundestagsfraktion

Suche

30.03.202119:00 bis
20:30 Uhr

Das Lieferkettengesetz

Fraktion vor Ort digital, Am Kalvarienberg 6, 92533 Wernberg-Köblitz Mit: Marianne Schieder, Dr. Bärbel Kofler
08.03.201619:30 bis
21:30 Uhr

Gute Arbeit weltweit

EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, 80336 München Mit: Claudia Tausend, Dr. Bärbel Kofler
10.08.2015

Fluchtursachen lassen sich nicht schnell beseitigen

Deutschland diskutiert über Flüchtlingspolitik. In den Debatten hört man dabei immer wieder, man müsse ja nur die "Fluchtursachen in den Herkunftsländern bekämpfen“. Was aber ist damit eigentlich gemeint?

30.03.2015

Europäische Verantwortung in einer globalen Welt

Bei der Konferenz am 26. März wurde erörtert, wie das Europäische Jahr der Entwicklung, die UN-Post-2015-Agenda und die Initiativen der SPD-Bundestagsfraktion dazu beitragen können, Armut und Ungleichheit zu reduzieren und „Gute Arbeit“ weltweit durchzusetzen.

06.02.2015

Unternehmensverantwortung auf dem Prüfstand

Auf einer Konferenz der SPD-Fraktion diskutierten Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Politik, wie man die weltweiten Arbeits- und Produktionsbedingungen verbessern könnte.

04.02.2015 | Nr. 76

Markt und Moral – Unternehmensverantwortung auf dem Prüfstand

In vielen Entwicklungs- und Schwellenländern herrschen immer noch schwierige Arbeits- und Produktionsbedingungen: es gibt keine existenzsichernde Löhne, die gesetzlichen Arbeitszeiten werden nicht eingehalten, die Arbeitsbedingungen zum Beispiel von Minenarbeitern sind oft besonders gesundheitsgefährdend, es kommt teilweise zu Kinderarbeit und im schlimmsten Fall zu katastrophalen Unfällen wie dem Einsturz von Textilfabriken wie zuletzt in Rana Plaza in Bangladesch im Jahr 2013, erklären Bärbel Kofler und Frank Schwabe.

14.06.2013

Nachhaltige Entwicklungsagenda ab 2015 gemeinsam gestalten

Wie wird es mit den MDGs ab 2015 weiter gehen? Noch nie zuvor hat die Weltgemeinschaft sich einen solchen gemeinsamen Zielkatalog gegeben, um Hunger und Armut weltweit zu bekämpfen. Auch für die Zeit nach 2015 brauchen wir eine solche internationale Vereinbarung. Es muss dabei eine Verknüpfung sozialer und ökologischer Nachhaltigkeitsziele mit Entwicklungszielen gelingen.

13.06.2013 | Nr. 721

Internationale Klimapolitik muss Menschen weltweit erreichen

Der Klimawandel gefährdet Menschenrechte, sagen Angelika Graf und Bärbel Kofler. Wir müssen handeln und die betroffenen Menschen und ihre Rechte in den Mittelpunkt stellen. Außerdem muss die Bundesregierung die Entwicklungsländer darin unterstützen nicht die gleichen Energiesünden zu begehen, die wir als Industrienation verbrochen haben.

Seiten

z.B. 23.04.2021
z.B. 23.04.2021