SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

22.11.2012 | Nr. 1297

Haushalt des Bundesfamilienministeriums ist gesellschaftspolitisches Desaster

Ministerin Schröder setzt mit ihrem Haushalt die Abbrucharbeiten an der Zivilgesellschaft fort, die sich Tag für Tag für Demokratie und gegen Rassismus einsetzt. Denn auch im Bereich Bekämpfung von Rechtsextremismus ist unklar, ob die notwendigen Mittel in den kommenden Jahren bereit stehen, sagen Caren Marks und Sönke Rix.

28.06.2012

Betreuungsgelddebatte entlarvt erneut Verfallserscheinungen der Koalition

Die Debatte zur Einführung des Betreuungsgeldes zeigte deutlich: FDP und weite Teile der Union wollen mit der Kitafernhalteprämie nicht in Verbindung gebracht werden. Nur einer freut sich: Horst Seehofer (CSU). Und die Kanzlerin sieht dem Treiben zu. Die SPD-Bundestagsfraktion wird alles tun, um das Betreuungsgeld zu verhindern.

29.03.2012 | Nr. 370

Auf Betreuungsgeld verzichten – in Krippenausbau investieren

400 Millionen Euro will die Bundesregierung im kommenden Jahr und 1,2 Milliarden Euro in 2014 dafür ausgeben, dass Eltern auf einen Krippenplatz verzichten. Das Betreuungsgeld ist bildungs-, gleichstellungs- und integrationspolitisch eine Katastrophe. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb auf die Einführung des Betreuungsgeldes zu verzichten und stattdessen das Geld in den Kitaausbau zu investieren, sagen Caren Marks und Sönke Rix.

01.08.2011 | Nr. 912

Bundesfreiwilligendienst: Zickzack-Kurs statt Gesamtkonzept

Die niedrigen Bewerberzahlen im Bundesfreiwilligendienst (BFD) sind keine Überraschung. Diesen Dienst hat die schwarz-gelbe Bundesregierung hektisch als Lückenfüller für den wegfallenden Zivildienst konzipiert. Und jetzt soll der Zick-Zack-Kurs weitergehen, kritisieren Caren Marks und Sönke Rix.

15.09.2010 | Nr. 1207

Jugendliche brauchen Perspektiven und kein unsoziales Kürzungspaket

Jugendliche brauchen Perspektiven und kein unsoziales Kürzungspaket. Es muss dringend eine Jugend-, Bildungs-, Arbeitsmarkt- und Sozial-politik her, die die Chancen junger Menschen fördert und ihre Rechte sichert, erklären Caren Marks uns Sönke Rix.

27.08.2010 | Nr. 1130

Pflichtdienste-Vorschlag ist absurd

Ein allgemeiner Pflichtdienst ist nicht nur verfassungswidrig, sondern auch kontraproduktiv für das bürgerschaftliche Engagement. Die Nachfrage bei den Freiwilligendiensten ist hoch, es gibt deutlich mehr Bewerberinnen und Bewerber als Plätze. Aufgabe der Politik ist es, gemeinsam mit den Jugendfreiwilligendienste-Trägern endlich ein ausreichendes Angebot an Plätzen zu schaffen, erklären Caren Marks und Sönke Rix.

25.08.2010 | Nr. 1120

Zivildienst-Pläne führen zu Doppelstrukturen

Der Vorschlag der Bundesministerin Schröder, einen freiwilligen Zivildienst einzuführen, ist völlig unausgereift. Die Kritik vieler Verbände, es entstünden Doppelstrukturen, ist berechtigt, erklären Caren Marks und Sönke Rix.

11.08.2010 | Nr. 1072

Politik der Bundesregierung beschneidet Chancen Jugendlicher

Ob gescheiterter Bildungsgipfel, geplante Einschnitte bei der Arbeitsmarktförderung junger Menschen oder drohende Kürzungen im sozialen Bereich – die Politik der Bundesregierung beschneidet die Chancen von Jugendlichen, erklären Caren Marks und Sönke Rix.

19.03.2010 | Nr. 396

Kein erkennbares Konzept für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Politik ist in der Verantwortung, klare Antworten auf die gesellschaftspolitischen Herausforderungen zu geben: Die Bekämpfung der Kinder- und Familienarmut, die Begleitung des demografischen Wandels, mehr Teilhabe für Jugendliche und die konsequente Gleichstellung von Männern und Frauen. Im Einzelplan 17 des Bundeshaushaltes finden wir leider wenig Antworten auf diese und weitere Herausforderungen, erklären Caren Marks und Sönke Rix.

Seiten

z.B. 16.12.2018
z.B. 16.12.2018