SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

19.10.2018 | Nr. 366

Marrakesch-Richtlinie umgesetzt: mehr Bücher in barrierefreien Formaten

Mit der Umsetzung der Marrakesch-Richtlinie ist uns ein großer Wurf für die kulturelle Teilhabe von Menschen mit einer Seh- oder Lesebehinderung gelungen. Sie wird dazu beitragen, dass künftig mehr als die derzeit nur fünf Prozent der Bücher in barrierefreien Formaten verfügbar sein werden, erklären Dirk Heidenblut und Angelika Glöckner.
14.09.2018 | Nr. 315

Umsteuerung im Umgang mit Cannabis dringend nötig

Erst im Juni fand zum wiederholten Mal eine öffentliche Expertenanhörung im Bundestag zum Thema Modellprojekte zur kontrollierten Abgabe von Cannabis statt. Andere, auch europäische Länder sind diesbezüglich schon weiter als Deutschland und gewinnen aus ihren Modellprojekten viele brauchbare Erkenntnisse für eine zeitgemäße Drogenpolitik, erklären Sabine Dittmar und Dirk Heidenblut.
17.09.201818:00 bis
19:30 Uhr

Wohnen bezahlbar machen

Arbeiter-Samariter-Bund RV e.V., Richterstraße 20-22, 45143 Essen Mit: Dirk Heidenblut, Michael Groß
27.08.201818:30 bis
20:00 Uhr

Arbeit wertschätzen

Haus der Technik, Hollestraße 1, 45127 Essen Mit: Dirk Heidenblut, Ralf Kapschack
30.03.2017

Wirksamer Verbraucherschutz auf Online-Portalen

In seiner Rede vom 30.3.2017 macht sich MdB Dirk Heidenblut von der SPD-Fraktion für den digitalen Verbraucherschutz auf Online-Plattformen stark. Gleichzeitig wirbt der Abgeordnete für ein gesamteuropäisches Vorgehen in Bezug auf Nutzungsrechte digitaler Güter.
30.03.2017

Dirk Heidenblut wirbt für die Bürgerversicherung

Anlässlich der Debatte um Krankenkassenbeiträge für Selbstständige wirbt Dirk Heidenblut für die Bürgerversicherung. Wenn Selbstständige in die gesetzliche Krankenkasse einzahlen, würden viele Probleme gelöst werden.
10.11.2016

Heidenblut wirbt für das Gesetz zur Weiterentwicklung der Versorgung und der Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen

In seiner Rede zur Debatte über psychiatrische und psychosomatische Leistungen lobt Dirk Heidenblut von der SPD-Fraktion die Gesetzesnovelle der Bundesregierung, die das Patientenwohl und die Leiden psychisch Kranker in den Mittelpunkt stellt. Dies sei nur durch den konstruktiven Dialog zwischen Parlament, Ministerien, Verbänden und Betroffenen möglich gewesen, so der Gesundheitspolitiker.

Seiten

z.B. 18.12.2018
z.B. 18.12.2018