SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

28.11.2013 | Nr. 1087

Bundestag beschließt: Nicht verbrauchte Mittel können in den Kitaausbau fließen

Heute hat der Bundestag den Bundesrats-Gesetzentwurf über die Verlängerung von Abrufefristen für Kita-Investitionsmittel beschlossen. So können die Länder die noch nicht abgerufenen Mittel in Millionenhöhe für den weiteren Ausbau von Kitas und Kindertagespflege nutzen. Die Fristverlängerungen sind angemessen, da sie den Ländern den notwendigen Handlungsspielraum für sinnvolle Investitionen geben. Denn der Kitaausbau ist noch lange nicht abgeschlossen, sagen Dagmar Ziegler und Caren Marks.

02.07.2013 | Nr. 832

SPD gratuliert Deutsch-Französischem Jugendwerk zum Geburtstag

Mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk ist es gelungen, die bilaterale Freundschaft seit Abschluss des Elysée-Vertrags 1963 stetig auszubauen und zu vertiefen. Beide Nachbarstaaten haben erreicht, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die jeweilige Kultur und Sprache des Nachbarlandes näher zu bringen, sagt Dagmar Ziegler.

01.07.2013 | Nr. 829

Bundesfamilienministerin muss sich umgehend erklären

Wir fordern die Ministerin auf, öffentlich zu erklären, warum sie den Deutschen Bundestag nicht frühzeitig und umfassend über die Forschungsergebnisse informiert hat, sagt Dagmar Ziegler. Die zuständige Bundesfamilienministerin Schröder muss auch umgehend zu den gegen sie erhobenen Vorwürfen öffentlich Stellung nehmen, sie habe wissenschaftliche Institute dazu aufgefordert, die Darstellung von Studienergebnissen zu ehe- und familienpolitischen Leistungen abzuändern.

20.06.2013 | Nr. 751

Neues Kindergeld gibt richtige Antwort auf soziale Spaltung

Unser Neues Kindergeld ist gerecht und wirkungsvoll. Wir fördern damit gezielt diejenigen, die auf Hilfe am dringendsten angewiesen sind: erwerbstätige Eltern mit kleinen und unteren mittleren Einkommen. Die alleinerziehende Friseurin beispielsweise, die in Vollzeit 1.500 Euro brutto verdient, bekommt künftig mit dem Neuen Kindergeld bis zu 150 Euro mehr für ihre beiden Kinder im Monat. Eins ist klar: CDU und CSU geben mit ihrem Wahlprogramm die völlig falschen Antworten. Ihr Plan, den Kinderfreibetrag auf das Niveau des Grundfreibetrags von Erwachsenen anzuheben, kostet viel. Diejenigen, die am meisten profitieren, sind einmal mehr die Familien mit den Spitzeneinkommen, erklärt Dagmar Ziegler.

23.05.2013 | Nr. 623

CDU-Forderung nach Frauenförderung in der Wissenschaft ist weitere Farce

Frauen sind deutlich unterpräsentiert in Wissenschaft und Forschung. Es gilt: je höher die Qualifikationsstufe desto geringer ihr Anteil. Deshalb fordert die SPD, die verbindliche Einführung eines Kaskadenmodells in Wissenschaft und Forschung: der Frauenanteil einer Beschäftigungsgruppe soll so hoch sein, wie in der darunter liegenden Qualifikationsstufe. Einen entsprechenden Antrag werden wir in der nächsten Woche einbringen, kündigt Dagmar Ziegler an. Dann haben CDU/CSU eine letzte Chance, durch Zustimmung zu unserem Antrag aus Lippenbekenntnissen Taten werden zu lassen.

10.05.2013

Dank an alle in der Kinderbetreuung

Hunderttausende Erzieherinnen, Erzieher, Tagesmütter und Tagesväter sorgen für ein gutes Aufwachsen von Kindern, engagieren sich für ihren guten Start ins Leben und halten damit vor allem berufstätigen Eltern den Rücken frei. Dafür spricht ihnen heute auch die SPD-Fraktion ihren Dank aus.

08.05.2013 | Nr. 566

Neues Kindergeld und Mindestlohn würde Zahl der Aufstocker drastisch senken

Immer mehr Menschen sind trotz Teil- oder Vollzeitarbei auf ergänzende Sozialleistungen angewiesen. Das ist alarmierend. Besonders hart trifft es dabei Familien, da insgesamt rund 1,1 Millionen Familien auf SGB-II-Leistungen angewiesen sind, darunter viele trotz Erwerbstätigkeit. Unser neues Kindergeld in Kombination mit mit einem flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde kann hunderttausende von Familien aus dem SGB-II-Bezug befreien. Es ist höchste Zeit, endlich gegenzusteuern, erklärt Dagmar Ziegler.

07.05.2013 | Nr. 560

Merkels Gleichstellungspolitik nicht mehr als heiße Luft

Das Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Frauen in Führungspositionen aus der Wirtschaft kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass diese Bundesregierung in Sachen Gleichstellung auf ganzer Linie versagt hat. Betreuungsgeld eingeführt, Minijobs ausgeweitet, Frauen-Quote abglehnt: So lautet die verhehrende Bilanz der Koalition, erklärt Dagmar Ziegler.

Seiten

z.B. 21.02.2019
z.B. 21.02.2019