SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

22.02.2013

Ein Pakt für die Kreativwirtschaft

Die Kreativwirtschaft ist gleichzeitig Zukunftslabor und Avantgarde. Kreative Ideen wirken in die Gesellschaft hinein. Doch Künstler sind von Armut bedroht. Der Kreativpakt der SPD will die Kreativen besser schützen.

19.02.2013

Kreativität: Rohstoff des 21. Jahrhunderts

Download: Dokument
04.03.201315:00 bis
19:00 Uhr

Zukunftsforum: Kreativpakt

Isarpost / 8seasons, Sonnenstraße 26, 80331 München Mit: Dr. Frank-Walter Steinmeier, Florian Pronold, Siegmund Ehrmann
12.12.2012

AG Kultur und Medien besucht Kunstquartier Bethanien

Das Kunstquartier Bethanien ist eine der zentralen Informations- und Dokumentationszentren für die Darstellenden Künste. Die Abgeordneten informierten sich vor Ort über die Wünsche und Erwartungen der Akteure.

02.11.2012

SPIO-Präsidentin Manuela Stehr über das Urheberrecht

Was ist eigentlich genau ein Verwerter? Fallen Filmproduzenten auch darunter? Die Präsidentin der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft setzt sich kritisch mit den zwölf Thesen der SPD zur Modernisierung des Urheberrechts auseinander und erklärt, warum der Konflikt um das Urheberrecht so kompliziert zu lösen ist.

17.10.2012

Instrumente der Wirtschaftsförderung

Download: Dokument
15.10.2012

Rahmenbedingungen der (Kreativ-)Wirtschaftsförderung

Download: Dokument
08.10.2012

Schauspieler und Filmproduzent Antoine Monot über das Urheberrecht

Wieso fühlt es sich plötzlich wie Unrecht an, wenn im Internet Geld für eine urheberrechtliche Leistung verlangt wird? Warum ist das bei "Apps" aber scheinbar kein Problem? Der Schauspieler, Produzent und BFFS-Vorstand Antoine Monot fordert ein Umdenken und mehr Dialog zwischen den Interessenvertretern.

19.09.2012

Panel I: Ein gerechtes und lebenswertes Land

Bei der ersten Paneldiskussion am 15. September 2012 ging es um Lebens- und Teilhabechancen, die in unserer Gesellschaft ungleich verteilt sind. Vor allem Bildung als Schlüssel für gesellschaftlichen Aufstieg und gute Arbeit, stand dabei im Mittelpunkt.

Seiten

z.B. 14.12.2018
z.B. 14.12.2018