SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

12.05.2011 | Nr. 559

Ehrliche Rechnung über Kosten der Energiewende statt Panikmache

Der Atomausstieg muss nicht teuer werden. Die Regierung erweckt den Eindruck, dass die Strompreise explodieren werden. Anders als von Bundesumweltminister Röttgen geplant, muss beim Ausbau der Stromnetze daher auf dezentrale Strukturen und mehr kleine und mittlere Energieunternehmen gesetzt werden. Das sorgt für mehr Wettbewerb und wirkt kostendämpfend, erklärt Marco Bülow.

15.04.2011 | Nr. 472

Asse-Strahlenwerte: Atomenergie ist nicht beherrschbar

Die Funde von massiv radioaktiv verstrahlter Lauge in der Asse zeigen einmal mehr, dass Atomenergie nicht beherrschbar ist - auch in Deutschland nicht. Neben den Sicherheitsrisiken von Atomkraftwerken, geht auch von der immer noch ungeklärten Endlagerfrage große Gefahr aus, erklärt Marco Bülow.

08.04.2011 | Nr. 431

Tschernobyl mahnt – Für eine Energieversorgung ohne Atomenergie

Das „Restrisiko“ einer nuklearen Katastrophe kann, auch mit den höchsten Sicherheitsvorkehrungen, nicht ausgeschlossen werden. Bei der Nutzung der Atomenergie kann es deshalb keine Sicherheit geben. Wir müssen daher so schnell wie möglich und konsequent den Weg in eine sichere Energieversorgung ohne Atomkraft auf der Grundlage Erneuerbarer Energien nutzen, erklären Marco Bülow und Oliver Kaczmarek.

30.03.2011 | Nr. 365

Plutonium Leck – Japan muss die weltweit besten Experten zu Rate ziehen

Die Katastrophe in der Atomanlage Fukushima I nimmt immer größere Ausmaße an. Täglich kommen neue schlechte Nachrichten. Deshalb ist es nötig, dass in Japan Konsequenzen gezogen werden und dort mit Hilfe der international besten Experten sofort alles Mögliche daran gesetzt wird, um das Allerschlimmste abzuwenden, fordert Marco Bülow.

24.03.2011 | Nr. 349

Brüderle bestätigt: Atom-Moratorium ist nur Wahlkampfmanöver

Rainer Brüderle spricht aus, was die Mehrheit der Menschen in Deutschland denkt: das Atom-Moratorium der Bundesregierung ist ein reines Wahlkampfmanöver. So eine Bundesregierung spielt mit den Ängsten der Menschen und ist weit davon entfernt, eine echte Energiewende in Deutschland voranzutreiben, erklärt Marco Bülow.

17.03.2011 | Nr. 303

Wandlung der Atomkanzlerin Merkel zur Atomaussteigerin nicht glaubhaft

Die Bundeskanzlerin betreibt in punkto Atompolitik einen Zick-Zack-Kurs. Ihre Wandlung zur Atomaussteigerin ist unglaubwürdig. Ihre Angriffe auf unsere Fraktion dreist. Der heutige Tag hat einmal mehr deutlich gemacht, dass Frau Merkel die Bevölkerung täuscht, erklärt Marco Bülow.

14.03.2011 | Nr. 274

Atomenergie endlich abschaffen

Atomenergie ist nicht beherrschbar. Deshalb muss die Laufzeitverlängerung sofort annuliert werden, erklärt Marco Bülow.

09.02.2011 | Nr. 134

Koalition will Tschernobyl vergessen machen

Die Regierungskoalition lehnt es ab, im Umweltausschuss eine geplante Veranstaltung zu "25 Jahre Tschernobyl" öffentlich durchzuführen. Damit macht die Koalition deutlich, dass sie die Katastrophe vergessen machen will, erklärt Marco Bülow.

02.02.2011 | Nr. 106

Waldschutz als politische Verantwortung ernst nehmen

Der vielfältige Nutzungsdruck unserer Wälder – von Tourismus bis hin zur Gewinnung von Biomasse – macht einen neuen ökologischen und ökonomischen Diskurs unumgänglich. Die SPD-Bundestagsfraktion ist sehr skeptisch, ob die angekündigte Waldstrategie 2020 der Bundesregierung ökonomischen Nutzen und gesellschaftliche Verpflichtung in Einklang bringen kann, erklären Petra Crone und Marco Bülow zum Jahr der Wälder.

Seiten

z.B. 20.01.2019
z.B. 20.01.2019