SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

09.09.2011 | Nr. 1026

Gleichstellungspolitik: Fehlanzeige bei dieser Bundesregierung

Für die Gleichstellung am Arbeitsmarkt haben wir von der Bundesregierung nichts zu erwarten, sagen Caren Marks und Christel Humme. Noch mehr Studien zur Entgeltgleichheit sind unnötig. Stattdessen brauchen wir jetzt konkrete Vorschläge für ein Gesetz wie sie die SPD-Fraktion bereits unterbreitet hat.

08.09.2011 | Nr. 1018

Kritik an Minijobs ist berechtigt

Minijobs haben keine Brückenfunktion in den ersten Arbeitsmarkt, sie sind ein Einfallstor für Niedriglöhne und garantieren lediglich eine Rente unter der Grundsicherung. Daher muss der gesetzliche Mindestlohn sowie die Stundenbegrenzung bei Minijobs eingeführt werden, fordern Caren Marks, Christel Humme und Gabriele Lösekrug-Möller.

02.09.2011 | Nr. 991

30 Jahre CEDAW – Frauenrechte endlich umsetzen

Die SPD fordert gesetzliche Regelungen die Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern durchzusetzen. Caren Marks und Christel Humme bekräftigen ebenfalls ihre Forderung nach einer gesetzlichen Frauenquote in Aufsichtsräten.

19.08.2011

Wir sind stolz auf dieses Gesetz

"Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sind stolz auf dieses Gesetz, denn damit haben wir ein deutliches Zeichen dafür gesetzt, dass wir eine vielfältige und tolerante Gesellschaft wünschen, in der Diskriminierung und Schikane keinen Platz haben", sagt die gleichstellunspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Christel Humme.

19.07.2011 | Nr. 884

Bundesregierung muss Minijobs dringend reformieren

Die Gehaltsschere in Deutschland wird immer größer. Hier besteht seitens der Bundesregierung dringender Handlungsbedarf. Ein erster Schritt wäre die Einführung eines flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohns, erklärt Christel Humme.

18.07.2011 | Nr. 880

Bundesregierung muss endlich Frauenquote festlegen

Ohne gesetzliche Regelungen wird die Wirtschaft den Anteil von Frauen in Vorständen und Aufsichtsräten in den nächsten Jahren nicht erhöhen. Die Bundesregierung muss endlich mit dem Hickhack aufhören und im Interesse der Frauen und der Wirtschaft eine gesetzliche Frauenquote von mindestens 40 Prozent für Aufsichtsräte und Vorstände einführen, erklärt Christel Humme.

01.07.2011 | Nr. 790

Minijobs: Fachgespräch bestätigt massive Benachteiligung von Frauen

Minijobs benachteiligen massiv vor allem Frauen, denn zwei Drittel aller Minijobs wird von Frauen ausgeübt. Es ist daher höchste Zeit die Problematik anzugehen. Eine wöchentliche Stundenbegrenzung, eine stärkere Kontrolle bei der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und der Einhaltung der gesetzlich geltenden Urlaubsrege­lung sind unverzichtbar, sagen Christel Humme, Caren Marks und Mechthild Rawert.

27.06.2011 | Nr. 753

Verbindliche Frauenquote – Rückenwind aus Europa

Die Forderung der SPD-Fraktion nach einer verbindlichen Frauenquote in Unternehmen bekommt Rückenwind aus Europa, sagen Caren Marks und Christel Humme. EU-Kommissarin Reding hat heute im Ausschuss bekräftigt, dass Freiwilligkeit nicht zum Ziel führt.

08.06.2011 | Nr. 681

SPD-Fraktion begrüßt EU-Forderung zur Abschaffung des Ehegattensplittings

Das Ehegattensplitting hindert Frauen daran, einer sozialversicherungspflichtigen und existenzsichernden Er­werbsarbeit nachzugehen. Es ist richtig, wenn die Europäische Union jetzt die Abschaffung fordert. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert eine Weiterentwicklung des Ehegattensplittings hin zu mehr Individualbesteuerung, erklärt Christel Humme.

Seiten

z.B. 22.07.2019
z.B. 22.07.2019

Filtern nach arbeitsgruppen:

Filtern nach personen: