SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

19.03.2013 | Nr. 371

SPD: Schnelles Handeln gegen psychische Belastungen am Arbeitsplatz

Anette Kramme und Josip Juratovic fordern, endlich substanziell gegen übermäßigen Stress in der Arbeitswelt vorzugehen. Es reicht nicht aus, dass Arbeitsministerin von der Leyen nur Betroffenheit heuchelt. Damit ist keinem Betroffenen geholfen. Die SPD-Bundestagsfraktion hat einen klaren Fahrplan, um dem Stress am Arbeitsplatz entgegenzuwirken.

13.03.2013

Mindestlöhne sind eine Frage der Gerechtigkeit

spdfraktion.de befragt die arbeitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Anette Kramme, zum Unterschied zwischen dem Mindestlohn der SPD und den Lohnuntergrenzen der Koalition.

06.03.2013 | Nr. 285

Politische Konsequenzen aus dem Armuts- und Reichtumsbericht ziehen

Heute hat das Bundeskabinett den „4. Armuts- und Reichtumsbericht“ verabschiedet. Dieser Bericht ist ein völlig untaugliches Mittel zur Analyse der sozialen Wirklichkeit in Deutschland. Der medial inszenierte Konflikt zwischen Ursula von der Leyen und Philipp Rösler über einzelne Sätze im Entwurf des Berichts verdeckt, dass eine grundlegende Abkehr von der Ausrichtung der vorherigen Berichterstattung vorgenommen wurde, erklären Anette Kramme und Hilde Mattheis.

25.02.2013 | Nr. 220

Regierung muss mehr tun für behinderte Menschen am Arbeitsmarkt

Die Anhörung hat gezeigt, wie schlecht die Chancen behinderter Menschen am Arbeitsmarkt sind. Die schwarz-gelbe Regierung hat in dieser Legislatur keine einzige Maßnahme getroffen, um daran etwas zu ändern. Dringend notwendige Reformen der Eingliederungshilfe, der Ausgleichsabgabe und des Schwerbehindertenrechts verschleppt die Bundesregierung, kritisieren Anette Kramme und Silvia Schmidt.

19.02.2013 | Nr. 174

Lohndumping durch Fremdpersonal: Den Missbrauch von Werkverträgen stoppen

Mit dem Antrag Missbrauch von Werkverträgen stoppen wollen wir Lohndumping durch den Einsatz von Fremdpersonal bekämpfen. Wir wollen klarer fassen, was ein echter und was ein Schein-Werkvertrag ist und die Sanktionen bei falscher Etikettierung verschärfen. Auch Schein-Selbständigkeiten sollen klarer definiert werden, erklärt Annette Kramme.

19.02.2013 | Nr. 181

Pferdefleischskandal zeigt: Wir brauchen ein Hinweisgeberschutzgesetz

Die Ausmaße des Skandals um Pferdefleisch werden erst nach und nach sichtbar. Viele Mitarbeiter müssen jedoch schon länger von den kriminellen Machenschaften Kenntnis gehabt haben und dennoch hat vorher keiner Missstände gemeldet. Was auf den ersten Blick erstaunlich erscheint, hat eine ganz einfache Erklärung: Jeder Hinweisgeber in Deutschland geht ein hohes arbeitsrechtliches Risiko ein. Deshalb fordert die SPD-Bundestagsfraktion endlich die Einführung eines Hinweisgeberschutzgesetz, erklärt Anette Kramme.

16.01.2013 | Nr. 26

Kurzarbeitergeld verbessern – Arbeitslosigkeit vorbeugen

Der Jahreswirtschaftsbericht der Bundesregierung schwankt zwischen Optimismus und Euphemismus. Er beruht auf der Annahme, dass es keine weitere negative Entwicklung in der Schuldenkrise gibt. Sollte diese Annahme jedoch nicht zutreffen, muss Deutschland gewappnet sein. Ein wichtiger Puffer gegen eine Wirtschaftskrise ist das konjunkturelle Kurzarbeitergeld (KuG). Die SPD-Bundestagsfraktion möchte jetzt die Bedingungen dafür schaffen, dass im Notfall die Kurzarbeit schnell und unbürokratisch eingesetzt werden kann, erklären Anette Kramme und Gabriele Lösekrug-Möller.

Seiten

z.B. 18.07.2019
z.B. 18.07.2019

Filtern nach arbeitsgruppen:

Filtern nach personen: