SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

30.03.2017

Dirk Heidenblut wirbt für die Bürgerversicherung

Anlässlich der Debatte um Krankenkassenbeiträge für Selbstständige wirbt Dirk Heidenblut für die Bürgerversicherung. Wenn Selbstständige in die gesetzliche Krankenkasse einzahlen, würden viele Probleme gelöst werden.
10.11.2016

Heidenblut wirbt für das Gesetz zur Weiterentwicklung der Versorgung und der Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen

In seiner Rede zur Debatte über psychiatrische und psychosomatische Leistungen lobt Dirk Heidenblut von der SPD-Fraktion die Gesetzesnovelle der Bundesregierung, die das Patientenwohl und die Leiden psychisch Kranker in den Mittelpunkt stellt. Dies sei nur durch den konstruktiven Dialog zwischen Parlament, Ministerien, Verbänden und Betroffenen möglich gewesen, so der Gesundheitspolitiker.
10.11.2016 | Nr. 675

Durchbruch bei der Versorgung psychisch Kranker

Der Deutsche Bundestag hat heute das Gesetz zur Weiterentwicklung der Versorgung und der Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen (PsychVVG) beschlossen. Damit rücken wir erfolgreich vom PEPP in seiner bisherigen Form ab. Das hatten Fachverbände, Betroffene und die SPD-Bundestagsfraktion seit langem gefordert, erklären Hilde Mattheis und Dirk Heidenblut.
23.07.201615:30 bis
17:30 Uhr

Die Alternative zu PEPP

Hörsaal 200 in der Uniklinik Erlangen, Ulmenweg 18, 91054 Erlangen Mit: Martina Stamm-Fibich, Dirk Heidenblut
20.04.201618:00 bis
19:00 Uhr

Die Reform der Pflegeberufe

Krayer Rathaus, Kamblickweg 27, 45307 Essen Mit: Dirk Heidenblut, Petra Crone
18.02.2016 | Nr. 100

Neuausrichtung des PEPP sichert die Versorgung psychisch Kranker

Die SPD-Bundestagsfraktion betont die Bedeutung der heute angekündigten Neuausrichtung der zukünftigen Finanzierung in der stationären Psychiatrie (PEPP) und ruft die Beteiligten zur Fortsetzung der konstruktiven Mitarbeit beim Umsetzungsprozess auf, erklären Hilde Mattheis und Dirk Heidenblut.

Seiten

z.B. 14.11.2019
z.B. 14.11.2019

Filtern nach personen: