SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

22.08.2014

Besuchen Sie uns im Deutschen Bundestag!

Seien Sie dabei beim "Tag der Ein- und Ausblicke" am 7. September 2014 im Deutschen Bundestag. Die SPD-Bundestagsfraktion lädt Sie ein, die Arbeit der Fraktion aus der Nähe kennenzulernen. Der Eintritt ist frei.

05.08.2014 | Nr. 490

Die Erinnerung an Hiroshima mahnt uns: Abschaffung aller Nuklearwaffen

Der Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 06.08.1945 sollte alle daran erinnern, welch grausame Wirkung der Einsatz atomarer Waffen haben kann; deswegen sollte unser Ziel sein, Atomwaffen vollständig abzuschaffen, erklärt Ute Finckh-Krämer.

10.07.201418:00 bis
20:00 Uhr

Was steckt drin – im Rentenpaket?

DGB-Haus, Eingang: Kleiststr. 19-21, 10787 Berlin Mit: Mechthild Rawert, Dr. Fritz Felgentreu, Gabriele Lösekrug-Möller, Dr. Ute Finckh-Krämer, Dr. Eva Högl, Cansel Kiziltepe, Klaus Mindrup, Matthias Schmidt (Berlin), Swen Schulz (Spandau)
12.05.2014 | Nr. 265

Zivile Krisenprävention und Friedensförderung: Aktionsplan weiterentwickeln

Vor zehn Jahren beschloss die rot-grüne Koalition mit dem Aktionsplan ein national und international anerkanntes Rahmenwerk für das zivile Engagement der Bundesregierung. Jetzt gilt es, diese Politik an aktuelle Herausforderungen anzupassen und weiterzuentwickeln. Ein ziviles Leitbild für deutsche Außen- und Friedenspolitik ist unser Ziel, sagt Ute Finckh-Krämer.

02.04.2014 | Nr. 178

Deutschland unterstützt die Umsetzung des Internationalen Waffenhandelsvertrags

Vor einem Jahr wurde der Internationale Waffenhandelsvertrag von der Generalversammlung der Vereinten Nationen mit einer überwältigenden Mehrheit beschlossen. Der Bundestag hat dem Vertrag im Juni vergangenen Jahres zugestimmt. Deutschland eingeschlossen hinterlegen am heutigen Tag 17 Mitgliedsländer der Europäischen Union ihre Ratifikationsurkunden bei den Vereinten Nationen, erklärt Ute Finckh-Krämer.

25.02.2014 | Nr. 71

Nukleare Abrüstung voranbringen – Abgeordnete international vernetzen

Das Parlamentarische Netzwerk für Nukleare Nichtverbreitung und Abrüstung wird sich auf der morgen beginnenden Hauptversammlung in Washington mit Ansätzen zur Errichtung von massenvernichtungswaffenfreien Zonen und dem Rahmenplan für eine weltweite nukleare Abrüstung beschäftigen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich dafür ein, dass die gute Zusammenarbeit zwischen den Vertretern des Netzwerks und dem Unterausschuss Abrüstung auch in der neuen Legislaturperiode fortgesetzt wird, erklärt Ute Finckh-Krämer.

13.02.2014 | Nr. 49

Wir brauchen Fortschritte in der nuklearen Abrüstung

Die Diskussion um die humanitären Folgen von Atomwaffen macht deutlich, wie wichtig Fortschritte in der nuklearen Abrüstung und Rüstungskontrolle sind. Wir hoffen, dass die Konferenz in Mexiko zu neuen Ansätzen in der nuklearen Abrüstung führt, erklärt Ute Finckh-Krämer.

10.10.2013

Friedenspolitik als Querschnittsthema wahrnehmen

Ute Finckh-Krämer vertritt den Wahlkreis Steglitz-Zehlendorf im Berliner Südwesten im Bundestag. Im Parlament will sie mitarbeiten, dass Friedenspolitik wieder ein stärkeres Gewicht in der Außenpolitik bekommt.

Seiten

z.B. 14.11.2019
z.B. 14.11.2019

Filtern nach personen: