SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

15.04.2013

Transparenz allein ist kein Allheilmittel

Vertrauen in Politik kann mit neuen Regeln für mehr Transparenz gestärkt werden. Zudem ist die Umsetzung des UN-Antikorruptionsabkommens überfällig.

21.03.201312:00 bis
14:00 Uhr

Pressetermin: Kundgebung am Equal Pay Day

Brandenburger Tor, Pariser Platz, 10117 Berlin Mit: Elke Ferner, Dagmar Ziegler, Dr. Barbara Hendricks, Christel Humme, Caren Marks, Andrea Nahles, Aydan Özoğuz, Peer Steinbrück, Sigmar Gabriel
10.04.201318:30 bis
20:30 Uhr

Gesund, umsorgt und mittendrin

Hotel The Rilano Cleve, Tichelstraße 11, 47533 Kleve Mit: Dr. Barbara Hendricks, Ulla Schmidt (Aachen)
05.02.201318:00 bis
20:00 Uhr

Wie gestalten wir gemeinsames Lernen?

Sport- und Freizeitpark Klingerhuf, Wilhelm-Reuter-Allee 1, 47506 Neukirchen-Vluyn Mit: Siegmund Ehrmann, Dr. Barbara Hendricks
04.12.201219:00 bis
20:45 Uhr

Kleine Menschen, keine Rechte?

Hotel See Park Janssen, Danziger Straße 5, 47608 Geldern Mit: Dr. Barbara Hendricks, Marlene Rupprecht
02.07.2012

Europa ist unsere Zukunft

SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier ist mit den Beschlüssen zur Euro-Rettung zufrieden, auch wenn Unsicherheiten bleiben. Im Interview mit der NRZ begründet er, warum die Zustimmung richtig war.

01.03.2012 | Nr. 215

SPD fordert verstärkte Kooperation von Tourismuswirtschaft und Entwicklungshilfe

Die SPD begrüßt das wachsende Bewusstsein in der Tourismusbranche und bei Entwicklungshilfeorganisationen für die Verantwortung der Reisebranche gegenüber den Schwellen- und Entwicklungsländern. Sie unterstützt den Wunsch der Branche nach verstärkter Zusammenarbeit mit Entwicklungshilfeorganisationen vor Ort. Barbara Hendricks und Gabriele Hiller-Ohm fordern die Bundesregierung auf, sich in diesem Bereich noch stärker zu engagieren und die Unternehmen wirksam in die Pflicht zu nehmen.

12.05.2011 | Nr. 549

Minister Niebel muss zurückrudern

Entwicklungsminister Niebel wollte sich vom Parlament das Recht geben lassen, künftige Änderungen des sogenannten MIGA-Übereinkommens ohne Einschränkung durch Rechtsverordnung in Kraft zu setzen. Das ist nichts anderes als ein wiederholter Versuch zur Aushebelung des Parlaments. Die jüngste Anhörung auf Antrag der SPD hat gezeigt, dass das entsprechende Gesetz nicht verfassungskonform ist. Jetzt rudert Minister Niebel kleinlaut zurück und überarbeitet den Entwurf, teilt Barbara Hendricks mit.

Seiten

z.B. 19.11.2019
z.B. 19.11.2019

Filtern nach arbeitsgruppen:

Filtern nach personen: