SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

07.05.2019 | Nr. 174

Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren

Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, erkären Marianne Schieder und Dagmar Ziegler.
02.05.2019 | Nr. 166

Eine kritische Presse ist Teil des demokratischen Gemeinwesens

Zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai macht die SPD-Bundestagsfraktion auf die große Bedeutung von journalistischer Freiheit und Vielfalt der Medienangebote für die Demokratie aufmerksam, sagen Martin Rabanus und Gabriela Heinrich.
18.04.2019 | Nr. 160

Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen

In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung, erklärt Martin Rabanus.
11.04.2019 | Nr. 155

Starke Lokalpresse fördert Medien- und Meinungsfreiheit

Anlässlich des 45. Kongresses Deutscher Lokalzeitungen macht sich die SPD-Bundestagsfraktion dafür stark, die Regionalpresse zu unterstützen, um die journalistische Vielfalt zu bewahren, sagt Martin Rabanus.
10.04.2019 | Nr. 152

Deutscher Computerspielpreis: Spielekultur stärken

Kultur lebt von Ideen, Vielfalt und Veränderung. Die gestrige Verleihung des Deutschen Computerspielpreises (DCP) bestätigte einmal mehr, dass auch Computer- und Onlinespiele längst eine wichtige kulturelle und kreative Ausdrucksform sind. Unterhaltend, pädagogisch wertvoll und von hohem kulturellem Wert – diesem Maßstab wurden die Preisträgerinnen und Preisträger des DCP 2019 gerecht, erklärt Helge Lindh. 
09.04.2019 | Nr. 149

Provenienzforschung: Grundlage für Versöhnung und Verständigung

Morgen wird zum ersten Mal der „Tag der Provenienzforschung“ begangen. Der Tag erinnert uns an unsere Pflicht, die Herkunft geraubter oder unrechtmäßig erworbener Kulturgüter zu klären und im Dialog mit ihren Herkunftsländern und -gesellschaften über ihre mögliche Rückführung zu befinden. Er macht zudem auf die gesellschaftliche und wissenschaftliche Relevanz der Arbeit der Provenienzforscherinnen und Provenienzforscher aufmerksam, erklärt Helge Lindh.
09.04.2019 | Nr. 148

Computerspielpreis feiert seinen zehnten Geburtstag

Heute wird in Berlin zum zehnten Mal der Deutschen Computerspielpreises (DCP) verliehen. Inzwischen hat sich der Computerspielpreis zur bedeutendsten nationalen Auszeichnung und zugleich zum wichtigsten Gütesiegel für deutsche Computerspiele entwickelt. Das zeigen auch die diesjährigen Bewerbungen und Nominierungen, erklären Sören Bartol, Martin Rabanus und Saskia Esken. 
05.04.2019 | Nr. 145

100 Jahre Bauhaus – ein Grund zum Feiern

Vor 100 Jahren wurde das Staatliche Bauhaus im Weimar gegründet. Obwohl das Bauhaus nur 14 Jahre existierte, wurde es zu einer der bedeutendsten Schulen für Architektur, Design und Kunst im 20. Jahrhundert. Heute wird das neue Bauhaus-Museum in Weimar eröffnet, sagen Carsten Schneider und Katrin Budde.
04.04.2019

Ein neues Bundesprogramm „Jugend erinnert“

Im Koalitionsvertrag haben sich die Regierungsfraktionen verpflichtet „die Erinnerung an die Folgen von Diktatur und Gewaltherrschaft wachzuhalten“. Die SPD-Fraktion hat deshalb auf einen gemeinsamen Antrag mit der Unionsfraktion hingewirkt, der sich für ein neues Bundesprogramm „Jugend erinnert“ starkmacht.
03.04.2019 | Nr. 138

Auseinandersetzung mit NS- und SED-Diktatur fördern

Mit dem neu geschaffenen Programm „Jugend erinnert“ stärkt der Bund die Auseinandersetzung mit der NS-Terrorherrschaft und der SED-Diktatur. Gedenkstätten werden gezielt unterstützt bei der grenzüberschreitenden, pädagogischen Arbeit mit jungen Menschen. In dieser Woche findet zu unserem Antrag „Bundesprogramm Jugend erinnert – Wissensvermittlung über Wirkung und Folgen von Diktatur und Gewaltherrschaft stärken“ die parlamentarische Beratung statt, erklärt Marianne Schieder. 

Seiten

z.B. 17.11.2019
z.B. 17.11.2019

Filtern nach arbeitsgruppen:

Filtern nach personen: