SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

19.02.2010 | Nr. 205

SPD fordert mehr Unterstützung für Freiwilligenagenturen

Heute werden im Bundestag sieben Freiwilligenagenturen mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet. Gastgeberin Ute Kumpf fordert aus diesem Anlass eine bessere finanzielle Ausstattung der Freiwilligenagenturen, denn sie leisteten einen unschätzbaren Dienst für die solidarische Bürgergesellschaft.

04.02.2010 | Nr. 140

Unterstützung für „Bündnis für Gemeinnützigkeit“ – SPD ist verlässlicher Partner

Die SPD begrüßt die Genshagener Erklärung, mit der das Bündnis für Gemeinnützigkeit von der Bundesregierung die Fortsetzung und Weiterentwicklung einer nachhaltigen Politik für die Bürgergesellschaft einfordert. Das Bündnis für Gemeinnützigkeit leistet mit der Genshagener Erklärung einen zukunftsweisenden Impuls für das bürgerschaftliche Engagement, erklärt Ute Kumpf.

29.01.2010 | Nr. 115

SPD sichert Fortsetzung der Politik für die Bürgerschaftlich Engagierten

Mit der Einsetzung des Unterausschusses Bürgerschaftliches Engage­ment stellen wir auch in der 17. Legislaturperiode die parlamentarische Begleitung des Themas Bürgerschaftliches Engagement sicher. Wir werden uns wie in der zurückliegenden Legislaturperiode dafür einsetzen, dass die Entwicklung einer Engagementstrategie des Bundes nicht nur im Kabinett und den Ressorts verhandelt wird, sondern auch Ideen, Impulse und Anregungen der Bürgergesellschaft aufgreift, erklärt Ute Kumpf.

04.12.2009 | Nr. 1093

Bürgerschaftliches Engagement braucht verlässliche Politik

Die Demokratie lebt durch das Engagement der Bürgerinnen und Bürger. Wir wollen eine starke und lebendige Bürgergesellschaft, in der alle Menschen kritisch mitdenken, mitentscheiden und mitverantworten. Gerade in Zeiten der Krise bewährt sich dieses solidarische Miteinander. Es darf aber nicht missbraucht werden. Bürgerschaftliches Engagement darf nicht als Ausfallbürge für knapper werdende öffentliche Kassen instrumentalisiert werden.

Seiten