SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

24.03.2011 | Nr. 346

SPD-Bundestagsfraktion legt Eckpunkte für ein Entgeltgleichheitsgesetz vor

Die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen muss endlich geschlossen werden. Für die SPD-Bundestagsfraktion kann die Herstellung von Entgeltgleichheit nur über ein entsprechendes Gesetz umgesetzt werden. Hierzu hat die Fraktion Eckpunkte erarbeitet, die verbindliche Verfahren vorsehen.

25.02.2011 | Nr. 221

Quote: Schröder und FDP blockieren Fortschritt

Die heutige Debatte im Bundestag hat deutlich gemacht, dass die Zustimmung zu einer gesetzlich festgelegten Quote für Frauen und Männer in Aufsichtsräten und Vorständen unter den Frauen in der Union groß ist. Allein FDP und Frauenministerin Schröder scheinen resistent gegen die immer lauter werdenden Stimmen vieler Frauen zu sein, bedauert Christel Humme.

03.02.2011 | Nr. 112

Angela Merkel lässt nicht nur ihre CDU-Frauen im Stich

Die vergangenen zehn Jahre freiwillige Vereinbarung haben gezeigt, dass sich ohne gesetzliche Regelung nichts bewegt. Daher brauchen wir eine Quote von 40 Prozent für Aufsichtsräte und Vorstände, sagt Christel Humme.

28.01.2011 | Nr. 90

Quote: Schröder ohne Rückgrat

Dem zuständigen Ausschuss kann die Familienministerin kein Konzept zur Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen geben. Der Presse gegenüber dagegen schon. Dies ist mehr als fragwürdig. Zudem sind ihre Vorstellungen allerdings widersprüchlich, erklären Caren Marks und Christel Humme.

25.01.2011 | Nr. 63

Bundesfrauenministerin Schröder fehlt bei Übergabe des Sachverständigengutachtens

Heute wurde das Sachverständigengutachten für den Ersten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung an das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend übergeben. Es enthält viele sozialdemokratische Forderungen, beispielsweise die Einführung einer Frauenquote und die Weiterentwicklung des Elterngeldes. Erstaunlich ist allerdings, dass die zuständige Ministerin Schröder bei der Übergabe nicht anwesend war, erklären Caren Marks und Christel Humme.

21.01.2011 | Nr. 53

Quote: von der Leyen kündigt an, Schröder schweigt

Frau von der Leyen kündigt eine Frauenquote für Führungspositionen in deutschen Unternehmen an. Aber wie immer verschiebt sie konkrete Handlungsaktivitäten auf später. Das bewirkt keine Veränderungen, die Frauenquote in Unternehmen muss jetzt kommen, erklären Caren Marks und Christel Humme.

19.01.2011 | Nr. 39

Wir brauchen eine gesetzliche Quote – jetzt

Es klingt wie Hohn, wenn Arbeitsministerin von der Leyen den Unternehmen mit einer gesetzlichen Quote droht, wenn in den kommenden Jahren der Frauenanteil in Führungspositionen nicht nennenswert gestiegen ist. Auch sie sollten wissen: Zehn Jahre freiwillige Selbstverpflichtung der Unternehmen gibt es schon. Sie hat jedoch nichts verändert. Wir brauchen eine gesetzliche Quote - und zwar jetzt, fordern Christel Humme und Caren Marks.

17.12.2010 | Nr. 1784

Die gesetzliche Quote muss kommen

Die SPD fordert die Bundesregierung auf, ein Gesetz zur Quotierung von Aufsichtsräten und Vorständen vorzulegen. Eine Quote immer nur einzufordern wie Frau Leuthäuser-Schnarrenberger reicht nicht, sagt Christel Humme.

03.12.2010 | Nr. 1711

Frauenquote in Aufsichtsräten unverzichtbar

Frauenquoten in Führungspositionen von Unternehmen sind notwendig und unverzichtbar, damit sich die Unternehmenskultur langfristig verändert. Frauenquoten sind unbedingt erforderlich und nicht ultima ratio, erklären Caren Marks und Christel Humme.

Seiten