Statement von Thomas Oppermann

Türkeis Präsident Erdogan lässt offenbar Menschenrechtsaktivisten in der Türkei verhaften, darunter auch ein deutscher Ausbilder. SPD-Fraktionschef Oppermann adressiert klare Worte an Bundeskanzlerin Merkel.

"Erdogan leitet damit eine weitere Eskalationsstufe im deutsch-türkischen Verhältnis ein. Die Liste kritischer Punkte wird immer länger. Merkels Strategie, Erdogan mit demonstrativer Gelassenheit zu begegnen, ist endgültig gescheitert. Sie muss Erdogan unmissverständlich deutlich machen, dass es so nicht weiter gehen kann.

Angela Merkel muss sich endlich energisch für die Freilassung aller wegen politischer Vorwürfe inhaftierten Deutschen einsetzen. Diplomatische Pflichtübungen reichen nicht."