O-Ton von Christine Lambrecht

Der Vorwurf der Ideenlosigkeit von Julia Klöckner (CDU) richte sich in Wirklichkeit an die Adresse der Bundeskanzlerin, sagt Christine Lambrecht. Das Ganze sei ein hilfloses Ablekungsmanöver.

"Wenn Frau Klöckner der SPD Ideenlosigkeit in der Flüchtlingspolitik vorwirft, richtet sich dies in Wirklichkeit gegen die eigene Bundeskanzlerin und ist ein hilfloses Ablenkungsmanöver.

Frau Merkel hat in der Koalition zugesagt, in Europa für eine wirksame Kontrolle der Außengrenzen und eine faire Lastenverteilung zu sorgen. Diesen Weg hat die SPD in der Koalition mitgetragen, und hieran muss sich Frau Merkel messen lassen.

Lippenbekenntnisse wie "wir schaffen das" reichen nicht aus, es müssen endlich Erfolge sichtbar werden", erklärte die Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion, Christine Lambrecht.