Statement von Thomas Oppermann

BAMF-Chefin Jutta Cordt klagt öffentlich über mangelnde Personalausstattung und weiter drohenden Personalabbau. Der Bundesinnenminister muss diesen Abbau stoppen. Die Flüchtlingskrise ist noch nicht vorbei.

„In Italien sehen wir, dass die Flüchtlingskrise noch nicht vorbei ist. Wir müssen deshalb auch in Deutschland alles dafür tun, dass sich die Situation von 2015 nicht wiederholt.

Dazu gehört auch, dass das BAMF voll arbeitsfähig ist und wir Asylanträge schnell entscheiden.

Tatsächlich klagt BAMF-Chefin Jutta Cordt öffentlich über mangelnde Personalausstattung und weiter drohenden Personalabbau.

Innenminister Thomas de Maizière muss den Stellenabbau beim BAMF jetzt stoppen. Mit seiner Verweigerungshaltung droht er die Fehler von 2015 zu wiederholen.

Wenn er jetzt nicht handelt, verliert er erneut die Kontrolle."