SPD Bundestagsfraktion

Pressemitteilungen

06.11.2015 | Nr. 774

Gesellschaft neu denken: Wie der demografische Wandel gelingen kann

Erstmalig trafen sich am heutigen Freitag über 260 Vertreterinnen und Vertreter aller staatlichen Ebenen, der Wirtschaft, der Sozialpartner, der Wissenschaft und der Zivilgesellschaft auf Einladung der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin. Im Vordergrund des Demografiekongresses stand die Gestaltung des Bevölkerungswandels in Bezug auf Fachkräftesicherung, Alterssicherungssysteme und Daseinsvorsorge in den Kommunen. Die aktuelle Flüchtlingsdynamik wurde dabei vor allem als Chance gesehen, sagt Petra Crone.

01.07.2015 | Nr. 512

Kommunale Strategien für den demografischen Wandel

Wir werden weniger, älter und bunter. Die demografische Entwicklung ist eine zentrale Herausforderung für Kommunen in den nächsten Jahrzehnten. Es gibt viele gute Ideen, aber längst nicht alle Kommunen haben bereits eine umfassende Strategie entwickelt, wie sie sich auf den Wandel einstellen. Demografische Faktoren sollten auch bei Bundesförderprogrammen stärker berücksichtigt werden, erklären Petra Crone und Bernhard Daldrup.

03.12.2014 | Nr. 789

Verbesserung für Pflegende erreicht

Die Koalitionsfraktionen haben sich auf gemeinsame Änderungen am Gesetzentwurf der Bundesregierung zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf verständigt. Damit schaffen wir eine bessere finanzielle Absicherung für Berufstätige bei der Pflege von Angehörigen, mehr Sicherheit und mehr Flexibilität, erklären Sönke Rix und Petra Crone.

15.10.2014 | Nr. 646

Familienpflegezeitgesetz ist wichtiger Baustein einer modernden Demografiepolitik

Heute wurde der Entwurf für das Familienpflegezeitgesetz im Kabinett beschlossen. Damit gibt es endlich einen Rechtsanspruch auf eine Familienpflegezeit. Die Ministerinnen Schwesig und Nahles fügen damit vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung unserer Gesellschaft einen weiteren wichtigen Baustein für eine verbesserte Vereinbarkeit von Kindern, Pflege und Beruf hinzu, erklärt Petra Crone.

04.07.2014 | Nr. 450

Mehr Zeit für Pflege

Im Deutschen Bundestag wurde am 4. Juli 2014 in erster Lesung ein Gesetzentwurf der Bundesregierung zu Leistungsausweitungen in der Pflegeversicherung debattiert. Als nächste wichtige weitere Schritte müssen Entlastungen für die vielen berufstätigen pflegenden Angehörigen folgen. Für sie müssen die Möglichkeiten nach dem Pflegezeitgesetz und dem Familienpflegezeitgesetz weiterentwickelt werden, erklären Sönke Rix und Petra Crone.

02.07.2014 | Nr. 438

Mehrgenerationenhäuser sind gerettet

Am 2. Juli 2015 hat das Kabinett den Entwurf für den Bundeshaushalt 2015 beschlossen. Darin enthalten ist eine Weiterführung der Finanzierung der Mehrgenerationenhäuser. Das entsprechende Aktionsprogramm sollte ursprünglich zum Ende des Jahres 2014 auslaufen. Nach intensiven Haushaltsverhandlungen können die erfolgreichen Projekte für das Miteinander der Generationen weiter geführt werden, erklärt Petra Crone.

02.04.2014 | Nr. 176

Neuen Schwung in die Seniorenpolitik

Anlässlich des Tages der älteren Generation muss neuer Schwung in die Seniorenpolitik. Angesichts der steigenden Lebenserwartung der Menschen müssen Politik und Gesellschaft neue Wege in der Senioren- und Demografiepolitik gehen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird auch hier Motor der Großen Koalition sein, sagt Petra Crone.

01.03.2013 | Nr. 268

Den Arbeitsmarkt fit machen für eine alternde Gesellschaft

Die Eingliederung von Arbeitskräften in den Arbeitsmarkt, die individuelle Anpassung der (Lebens-)Arbeitszeit und eine generelle Humanisierung der Arbeitswelt sind die drei entscheidenden Punkte für ein zukunftsorientiertes Arbeitsleben. Der Gesetzgeber ist hierbei in der Pflicht, den Rahmen für eine moderne und gerechte Arbeitswelt vorzugeben, sagt Petra Crone.

22.09.2012 | Nr. 993

Ulla Schmidt wird Vorsitzende der Lebenshilfe

Ulla Schmidt wurde zur Vorsitzenden der Lebenshilfe gewählt. Damit folgt sie dem ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Robert Antretter, der zwölf Jahre lang der Vorsitzende war.

08.05.2012 | Nr. 518

Union verschläft Modernisierung von Diensten an Menschen

Die SPD-Fraktion sieht mit Sorge, dass Schwarz-Gelb einmal mehr den Zug der Zeit verpasst. Diese Koalition verkennt den kurzfristigen Handlungsdruck zur Gewinnung von professionellen und ehrenamtlichen Dienstleistern an Menschen. Wer sich mit rückwärtsgewandten Betreuungsgeldideen beschäftigt darf sich nicht wundern, wenn er keine modernen Politikansätze für ein besseres Miteinander und Füreinander der Menschen findet, sagen Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Franz Müntefering:

Seiten