Stefan Rebmann, entwicklungspolitischer Sprecher;
Bernhard Daldrup,
kommunalpolitischer Sprecher;
Klaus Barthel, zuständiger Berichterstatter:

Kommunen sind Schlüsselakteure bei der Lösung globaler Probleme. Auf der Veranstaltung „Eine Welt vor Ort – Entwicklungspolitik beginnt in den Kommunen“ führt die SPD-Bundestagsfraktion den Dialog mit Experten über die Rolle und Potenziale deutscher Kommunen in der Entwicklungszusammenarbeit.

„Kommunen rücken weltweit als wesentliche Akteure und treibende Kraft in den Fokus zur Umsetzung globaler und nationaler Nachhaltigkeitsziele. Für den Bereich der Entwicklungszusammenarbeit übernehmen sie unverzichtbare Aufgaben. Städte, Landkreise und Gemeinden arbeiten bürgernah, fassen Beschlüsse zur fairen Beschaffung und pflegen kommunale Partnerschaften  mit Kommunen aus Schwellen- und Entwicklungsländern. In ihren Verwaltungen bündeln sich wertvolle Kompetenzen, Erfahrungen und Wissen.

Diese Potenziale müssen wir stärker nutzen und Kommunen konsequenter als Partner benennen und unterstützen, wenn es darum geht, globale Ziele zu erreichen. Deshalb ist es notwendig, weiterhin Strukturen zu schaffen und zu stärken, die Kommunen national und global weltweit miteinander vernetzen. Kommunale Akteure müssen auf ein umfangreiches Angebot fachgerechter Beratung und Informationen zurückgreifen können. Kommunen brauchen eine ausreichende finanzielle Grundausstattung, um diesen Aufgaben im Kanon der freiwilligen Aufgaben gerecht werden zu können.

Es gilt nun, bestehende Maßnahmen der Bundesregierung, wie die Unterstützung der ‘Servicestelle Kommunen in der Einen Welt‘, nachhaltig zu sichern und das Angebot der Entwicklung anzupassen. Bundesprogramme zur Förderung transnationaler Städtepartnerschaften wollen wir systematisch ausbauen und nachhaltig stärken. Für uns ist kommunales entwicklungspolitisches Engagement ein wichtiges Instrument für eine Entwicklungspolitik auf Augenhöhe.“