Kerstin Griese, Beauftragte für Kirchen und Religionsgemeinschaften:

Zum Weihnachtsfest wünschen wir geruhsame und friedliche Feiertage. Nach einem Jahr mit schrecklichen Anschlägen weltweit und kurz vor Weihnachten auch in Deutschland ist uns besonders bewusst, wie wichtig das friedvolle Miteinander ist. Wir werden uns auch im neuen Jahr weiter gemeinsam für ein tolerantes und friedliches Zusammenleben in Deutschland einsetzen.

„Millionen Christinnen und Christen in aller Welt feiern Weihnachten. Sie feiern, dass Gott als jüdisches Baby in Bethlehem zu den Menschen gekommen ist. Seine Botschaft ist die der Nächstenliebe. Sein Kommen brachte ein besonderes Licht in die Welt, die auch damals schon unter der Zerrissenheit menschlichen Lebens litt. An dieses Licht erinnern wir, wenn wir Weihnachten feiern. Jedes Jahr aufs Neue nähren wir dadurch die Hoffnung, dass sich Gottes Licht gegen die Dunkelheit der Welt durchsetzen wird. Dafür wollen wir uns stark machen.

Die SPD-Bundestagsfraktion dankt den vielen tausenden Mitgliedern von Kirchgemeinden, die sich für Arme und Schwache in unserem Land einsetzen und die sich für die Menschen engagieren, die zu uns geflohen sind. Nur durch Zusammenhalt und Zusammenarbeit können wir Spaltung verhindern. Nur gemeinsam sind wir stark.

Wir wünschen allen, dass sie das Weihnachtsfest im Kreis von Familie und Freundinnen und Freunden in Frieden feiern können. Mögen diese Feiertage die Hoffnung für das neue Jahr stärken. Möge es ein Jahr sein, in dem Frieden, Gerechtigkeit und Solidarität wachsen, im Kleinen wie im Großen, bei uns und auf der ganzen Erde.“