Sönke Rix, Sprecher der Arbeitsgruppe Familie, Senioren, Frauen und Jugend:

Die SPD-Bundestagsfraktion will Flüchtlingskinder besser schützen. Die Standards für ihre Unterbringung, Versorgung und Betreuung müssen schnellstmöglich verbessert werden.

„Die hohen Zahlen von Flüchtlingen und die Schnelligkeit, mit der sie zurzeit in Deutschland ankommen, setzen Länder und Kommunen unter Druck. Dies darf nicht den Blick darauf verstellen, dass die zu uns kommenden Kinder unseren besonderen Schutz brauchen. Sie müssen oft unter unsicheren und ungeeigneten Bedingungen leben. Auch sind sie der Gefahr ausgesetzt, missbraucht, ausgebeutet oder auf andere Weise in ihren Rechten verletzt zu werden.

Die Vorgaben der UN-Kinderrechtskonvention zum Kinderschutz müssen ohne Wenn und Aber eingehalten werden. Deshalb begrüßen wir, dass in einem ersten Schritt für die allein zu uns kommenden Kinder noch in dieser Woche ein Gesetzentwurf zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher in den Deutschen Bundestag eingebracht wird. Außerdem werden wir Länder und Kommunen unter anderem bei der Umsetzung von Schutzkonzepten mit einem Bundesprogramm „Willkommen bei Freunden" unterstützen.

Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten setzen uns dafür ein, dass auch die Standards für die Flüchtlingskinder verbessert werden, die gemeinsam mit ihren Eltern in Erstaufnahmeeinrichtungen oder anderen Gemeinschaftsunterkünften untergebracht sind. Alle Kinder in Deutschland sollen die gleiche Fürsorge und den gleichen Schutz erhalten.“