O-Ton von Eva Högl

Bundesjustizminister Heiko Maas hat einen Gesetzentwurf zur Reform des Sexualstrafrechts vorgelegt. Eva Högl, Fraktionsvizin, lobt die Vorlage und meint: "Außerdem sollten wir über die Einführung eines Straftatbestandes der sexuellen Belästigung sprechen."

"Ich unterstütze den Gesetzentwurf von Heiko Maas, der heute vom Kabinett beschlossen wurde. Damit werden endlich bestehende Strafbarkeitslücken im Sexualstrafrecht geschlossen.

Das ist ein wichtiger Baustein zum Schutz der Opfer von sexuellen Übergriffen.

Im parlamentarischen Verfahren werden wir jetzt intensiv diskutieren, ob weitere Änderungen - etwa die Aufnahme der so genannten "Nein-heißt-Nein"-Lösung im Sinne der Istanbul-Konvention - erforderlich sind.

Außerdem sollten wir über die Einführung eines Straftatbestandes der sexuellen Belästigung sprechen."