SPD Bundestagsfraktion

Arbeitsgruppe Sport

18. Legislaturperiode

Zentrale Aufgabe der Sportpolitik des Bundes ist die Förderung des Spitzensportes. Voraussetzung für diese Unterstützung ist jedoch eine konsequente Dopingbekämpfung – nur ein sauberer Sport ist für uns förderungswürdig. Die finanzielle Unterstützung der Sportverbände ist dabei nur eine Säule des Fördersystems. Moderne Sport- und Trainingsanlagen, insbesondere die Olympiastützpunkte und Bundesleistungszentren, sind für erfolgreichen Spitzensport genauso unerlässlich wie die sportwissenschaftliche Forschung und die Optimierung des Sportmaterials.

Wir wollen, dass Athletinnen und Athleten schon während der aktiven Zeit eine berufliche Perspektive erlangen können. Die Förderung der dualen Karriere, dem sinnvoll aufeinander abgestimmten Nebeneinander von sportlicher Karriere und beruflicher Aus- und Weiterbildung ist ein wichtiges Instrument der Spitzensportförderung. Der Bund unterhält daher Sportfördergruppen bei der Bundeswehr, der Bundespolizei und dem Zoll, in denen die Spitzensportlerinnen und -sportler eine berufliche Perspektive erhalten. Wir wollen darüber hinaus mit einer Sportoffensive die Vereinbarkeit von Studium, Ausbildung oder Arbeit mit dem Spitzensport voranbringen. Für die Trainerinnen und Trainer im Spitzensport schaffen wir bessere Arbeitsbedingungen und langfristigere Perspektiven.

Spitzensport ist ohne Breitensport nicht denkbar. Wir wollen dort, wo der Bund über Kompetenzen verfügt, auch bessere Rahmenbedingungen für Vereine und bürgerschaftlich Engagierte des Breitensports erreichen. Insbesondere im Breitensport können Sport und Bewegung ihr Potenzial für die Gesellschaft ausspielen: Prävention und Gesundheitsförderung, Inklusion sowie Integration und Bildung, internationale Verständigung und Wertevermittlung sind nur einige der Lebenswelten, in denen der Sport wirksames Instrument für positive Entwicklungen sein kann. Unser Ziel ist es, die Rahmenbedingungen für den Spitzen- und den Breitensport – selbstverständlich auch im Bereich des Sports von Menschen mit Behinderungen – weiterhin auf hohem Niveau zu sichern.
2015 gab und gibt es in Deutschland hochkarätige Wettbewerbe von der Bob/Skeleton WM in Winterberg über die Kieler Woche, das Aachener Reitturnier, das Champions League Finale, die Moderne Fünfkampf WM bzw. Teile der Basketball EM in Berlin bis zur Gymnastik WM in Stuttgart. 2016 stehen im internationalen Sport die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele in Rio auf dem Programm.
Mit einer soliden Sportförderung und einer kräftigen Aufstockung um insgesamt 15 Millionen Euro schaffen wir gute Voraussetzungen für die Sportlerinnen und Sportler in Deutschland.

Ein wichtiger Schritt für Fairness und Chancengleichheit ist daneben auch der Kampf gegen Manipulation. Deshalb schaffen wir weitreichende gesetzliche Maßnahmen gegen Doping und Manipulation im Sport. Mit dem Entwurf für ein Anti-Doping-Gesetz schützen wir die Integrität des organisierten sportlichen Wettbewerbs und die Gesundheit der Athletinnen und Athleten. Doping ist Betrug und Betrug zerstört die Werte des Sports.

Im nächsten Schritt folgt ein Gesetz gegen Spielmanipulation.

Mit Hamburgs Bewerbung für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 setzt Deutschland ein starkes Zeichen für Fairness und Nachhaltigkeit. Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt diese Bewerbung. Hamburg entwickelt ein nachhaltiges Gesamtkonzept. Erstmals stehen die Spiele 2024 dann auch im Zeichen der lange überfälligen Reformagenda 2020 des IOC. Hamburgs Kandidatur ist eine große Chance für den Sport in Deutschland.

Deutschland ist ein guter Sportstandort. Die SPD-Bundestagsfraktion arbeitet dafür, dass das auch in Zukunft der Fall ist.

 

Meldungen

Weitere Artikel
Sport Fußball
(Foto: Nakhlah / photocase.com)

Gelockerter Lärmschutz hilft Sportvereinen

Kinder dürfen in der Mittagsruhe auf Sportanlagen
26.01.2017 | Sportvereine können wieder mehr Trainingszeiten anbieten, weil die Lärmschutzgrenzen für Sportplätze in Wohngebieten gesenkt werden.  ... zum Artikel