SPD Bundestagsfraktion

Arbeitsgruppe Familie, Senioren, Frauen und Jugend

18. Legislaturperiode

Die Politik der Arbeitsgruppe Familie, Senioren, Frauen und Jugend betrifft alle Mitglieder unserer Gesellschaft. Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Gleichstellungspolitik und Schutz vor Gewalt gegen Frauen, Kinderbetreuung und Kinderschutz, Jugendfreiwilligendienste, Kinder- und Jugendhilfe, gutes Leben und Wohnen für Seniorinnen und Senioren, lebenslanges Lernen – das ist nur eine kleine Auswahl der Themen, mit der sich die Arbeitsgruppe beschäftigt.

Familie:

Familie ist dort, wo Menschen dauerhaft füreinander Verantwortung übernehmen. Die Eltern-Kind-Familie ist dabei eine Lebensform neben anderen wie etwa Ein-Eltern-Familien, Lebenspartnerschaften oder Mehrgenerationenhaushalten. Unser Ziel ist es, dass Familien unabhängig vom gewählten Modell sicher und selbstbestimmt leben können.

SeniorInnen:

Man ist so alt, wie man sich fühlt! Wir wollen, dass sich ältere Menschen wohlfühlen, teilhaben, gesund altern, selbstbestimmt leben und arbeiten können. Besonders am Herzen liegt uns das Miteinander der Generationen.

Frauen:

Frauen und Männer wollen raus aus dem Rollenkorsett. Sie wollen nach ihren Vorstellungen leben. Ohne Bevormundung und ohne Benachteiligung, ohne Leitplanken, die in Sackgassen führen. Sie wollen Gleichberechtigung – nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der Praxis. Um dieses Grundrecht einzulösen, wollen wir eine Politik, die sich einem Leitbild der gleichen Wahlmöglichkeiten von Frauen und Männern verschreibt.

Jugend und Kinder:

Jugend ist eine eigenständige Lebensphase zwischen Kind und Erwachsenem. Wir sehen uns als Interessenvertreter für Jugendliche. Unsere wichtigsten Ziele sind: Mit einer eigenständigen Jugendpolitik Perspektiven schaffen, Freiräume ermöglichen, starke Rechte verwirklichen und im Dialog bleiben.

Kinder: Wie die Jugend ist auch die Kindheit eine eigenständige Lebensphase. Kinder sollen eigene Rechte haben, andere Kinder erleben, spielen, gut betreut sein und vielfältige Bildungsangebote bekommen. Wir machen uns dafür stark, dass Kinder in sicheren Lebensverhältnissen aufwachsen können.

 

Nächste Veranstaltung

Donnerstag, 18. August 2016 - 19:00

Moderne Familienpolitik für eine geforderte Generation

Stadthalle Osterode, Dörgestraße 28, 37520 Osterode am Harz

Mit Dr. med. vet. Wilhelm Priesmeier, Caren Marks

Meldungen

Weitere Artikel
Bordell auf der Reeperbahn in Hamburg
(Foto: dpa/picture alliance)

Mehr Schutz für Prostituierte beschlossen

Prostitutionsgewerbe wird umfassend reguliert
07.07.2016 | Mit einem neuen Gesetz stärkt die Koalition das sexuelle Selbstbestimmungsrecht von Prostituierten und schützt sie besser vor nicht hinnehmbaren Arbeitsbedingungen und vor Ausbeutung und Gewalt.  ... zum Artikel
Demonstration auf dem Kölner Hauptbahnhof für den Grundsatz „Nein heißt Nein" im Sexualstrafrecht
(Foto: dpa/picture alliance)

Sexualstrafrecht wird verschärft

„Nein heißt Nein“ wird endlich Gesetz
07.07.2016 | Der Bundestag hat den Schutz der sexuellen Selbstbestimmung deutlich gestärkt. Vor allem der Grundsatz „Nein heißt Nein“ wird im Sexualstrafrecht verankert. Auch „Grapschen“ wird ein Straftatbestand. Die Details. ... zum Artikel
Eine hochschwangere Frau hält ihren Bauch
(Foto: dpa/picture alliance)

Mutterschutzrecht soll reformiert werden

Mehr Schutz für mehr Frauen und ihre Neugeborenen
06.07.2016 | Die Große Koalition will den Mutterschutz stärken und modernisieren. Das ist auch notwendig, um eine Diskriminierung schwangerer und stillender Frauen im Berufsleben zu vermeiden. ... zum Artikel
Equal-Pay-Day 2014: SPD-Fraktionsvizin Carola Reimann, Frauenministerin Manuela Schwesig und SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann
(Foto: SPD-Bundestagsfraktion)

Die Lohnlücke muss sich für alle Frauen schließen!

Statement von Carola Reimann
03.06.2016 | Im Streit um das Manuela Schwesigs Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern steht am Ende die Frage, ob sich künftig 31 Millionen Beschäftigte über Kollegengehälter informieren können – oder nur sechs Millionen. ... zum Artikel
Bordell auf der Reeperbahn in Hamburg
(Foto: dpa/picture alliance)

Mehr Schutz für Prostituierte

Betreiber von Prostitutionsstätten strenger kontrollieren
02.06.2016 | Erstmals soll es in Deutschland klare Regeln für die legale Prostitution geben. Das ist dringend notwendig, um die dort tätigen Frauen und Männer besser zu schützen. ... zum Artikel