SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

25.09.2013

Abschied von 40 SPD-Abgeordneten

33 altgediente SPD-Fraktionsmitglieder sind zur Bundestagswahl am 22. September nicht mehr angetreten. Weitere sieben Abgeordnete sind leider nicht wieder in den Deutschen Bundestag gewählt worden. Hier finden Sie einige Informationen zu Abgeordneten, die dem 18. Bundestag nicht mehr angehören.

26.04.201319:00 bis
20:45 Uhr

Pulverfass Nahost

Gasthaus „Zur Sohle“, Korbacher Straße 52, 34270 Schauenburg Mit: Ullrich Meßmer, Dr. Rolf Mützenich
18.01.201318:00 bis
19:30 Uhr

Pulverfass Nahost

Elgerhaus, Amters Hof 3, 34270 Schauenburg Mit: Ullrich Meßmer, Dr. Rolf Mützenich
21.11.2012 | Nr. 1282

Urteil gegen Kasachstans Oppositionellen Koslov sehr enttäuschend

Die Abweisung der von Vladimir Koslov eingereichten Berufung durch das Regionalgericht in Aktau weckt Zweifel an der Justiz Kasachstans. Damit bestätigte das Gericht das Urteil vom 8. Oktober 2012 und damit die siebeneinhalbjährige Haftstrafe für Koslov. Dem wichtigsten Führer der kasachischen Opposition wurde und wird zur Last gelegt, dass er sich in seiner Heimat für die Menschenrechte engagiert und Aktionen der politischen Opposition Kasachstans organisiert. Das Urteil ist sehr enttäuschend. Vladimir Koslov wird zu Unrecht festgehalten, er ist unverzüglich frei zu lassen, fordert Ullrich Meßmer.

18.10.2012
08.10.201218:30 bis
20:30 Uhr

»Gute Arbeit flächendeckend«

Stadthalle Bad Hersfeld, Wittastraße 5, 36251 Bad Hersfeld Mit: Michael Roth (Heringen), Ullrich Meßmer
19.05.2010 | Nr. 696

SPD-Fraktion fordert Individualbeschwerdeverfahren zum UN-Sozialpakt

Die Bundesregierung ist aufgefordert, das Zusatzprotokoll zum UN-Sozialpakt über ein Individualbeschwerdeverfahren endlich zu zeichnen und rasch zu ratifizieren. Nach der konstruktiven Rolle, die sie bei der Erarbeitung des Zusatzprotokolls gespielt hat, ist die jetzige Verzögerungstaktik unverständlich und beschädigt die Vorbildfunktion Deutschlands bei der menschenrechtlichen Normensetzung, erklären Christoph Strässer und Ullrich Meßmer.

z.B. 20.10.2017
z.B. 20.10.2017

Filtern nach personen: