SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

15.10.2012 | Nr. 1067

Gleichstellungspolitik braucht Neuanfang

Einmal mehr ist die schwarz-gelbe Bundesregierung für ihren gleichstellungspolitischen Kurs abgestraft worden. Die Mehrheit der Sachverständigen hat heute in einer Anhörung im Bundestagsausschuss für Familie, Frauen, Senioren und Jugend bekräftigt, dass Deutschland endlich eine Gleichstellungspolitik ohne Widersprüche benötigt, die von einem konsistenten Leitbild getragen wird. Mit dieser Budnesregierung geht es jedoch in Sachen Gleichstellung nicht voran, eher zurück, erklären Caren Marks und Christel Humme.

27.09.2012 | Nr. 1013

Ausweitung der Minijobs: Falsches Signal für die soziale Sicherung von Frauen

Durch die Anhebung der Verdienstgrenze bei Minijobs werden keine Probleme gelöst. Stattdessen wird vor allem Frauen damit vorgespielt, sie könnten nun mehr Geld verdienen. Doch nur mit einem verbindlichen Mindestlohn können geringfügig Beschäftigte vor Lohndumping und Armut geschützt werden, fordern Anette Kramme, Christel Humme und Gabriele Hiller-Ohm.

20.09.2012

Mehrheit für Frauenquote in den Führungsetagen im Bundesrat scheint sicher

Zur mogen anstehenden Abstimmung im Bundesrat über die Frauenquote stellt die gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Christel Humme, klar, dass es in der Länderkammer eine Mehrheit für eine gesetzliche Regelung für mehr Frauen in Führungspositionen geben werde. Auch, wenn dieses Vorhaben im Bundestag an Schwarz-Gelb scheitern würde, steige der Druck im Kessel.

19.09.2012 | Nr. 976

Armutsbekämpfung nur mit konsequenter Gleichstellungspolitik

Wenn Frauen nicht erwerbstätig sein können, sind vor allem Alleinerziehende von Armut bedroht. Doch anstatt sich für die Erhöhung der Frauenerwerbsquote einzusetzen, diskutiert die Regierung die Ausweitung von Minijobs und die Einführung des Betreuungsgeldes. Dabei müssen dringend Maßnahmen wie z.B. eine gesetzliche Gleichstellung des Entgelts von Frauen und Männern, ergriffen werden, um Frauen vor der Armut zu schützen, fordert Christel Humme.

22.08.2012

Flexiquote ist Augenwischerei

Familienministerin Schröder setzt auf eine Form der freiwilligen Selbstverpflichtung von Unternehmen, kritisiert SPD-Fraktionsvizin Dagmar Ziegler. Die Gleichstellung von Frauen in der Wirtschaft wird so nicht gelingen.

09.08.2012 | Nr. 852

Von der Leyens Rentenpaket schadet den Frauen

Das von Arbeitsministerin von der Leyen vorgelegte Rentenpaket ist untauglich. Es schützt nicht vor Altersarmut sondern verfestigt die derzeitige Spaltung des Arbeitsmarktes in prekäre Beschäftigung und Normalarbeitsverhältnisse. Dieses realitätsferne Konzept bietet keinen Schutz im Alter. Ganz im Gegenteil, es zementiert den Niedriglohnsektor, erklärt Christel Humme.

08.08.2012 | Nr. 847

Gleiche Rechte für alle Paare

Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen die völlige rechtliche Gleichstellung von eingetragenen Lebenspartnerschaften und setzen uns daher für die Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule ein. Unabhängig davon hält die SPD das Instrument des Ehegattensplittings für längst nicht mehr zeitgemäß. Wir wollen eine Reform hin zu einer fairen Individualbesteuerung für alle Paare, egal ob homo- oder heterosexuell, erklärt Christel Humme.

19.06.2012

Fraktion Intern Nr. 4/2012

Download: Dokument
14.06.2012 | Nr. 659

SPD macht ernst: Gleicher Lohn für Frauen und Männer per Gesetz

Damit Entgeltgleichheit erreicht werden kann, benötigen wir Transparenz über die im Betrieb vorhandenen Lohnstrukturen, sagen Caren Marks und Christel Humme. Alle Betriebe mit mehr als 15 Beschäftigten werden dazu verpflichtet, ihre Entgeltstrukturen zu analysieren und einer anschließenden Prüfung zu unterziehen. Die geht aus einem Gesetzentwurf hervor, den die SPD-Bundestagsfraktion heute in 1. Lesung eingereicht hat.

Seiten

z.B. 11.12.2017
z.B. 11.12.2017

Filtern nach arbeitsgruppen: