SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

25.06.2012

Newsletter zur 15. Sitzung der Enquetekommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“

Download: Dokument
12.12.2011

Newsletter zur 14. Sitzung der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“

Download: Dokument
10.12.2011

Newsletter zur 13. Sitzung der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“

Download: Dokument
08.11.2011 | Nr. 1321

Bildung macht glücklich

Bildung macht glücklich – so das Ergebnis einer Studie der OECD. Umso höher der Bildungsabschluss desto zufriedener sind die Menschen mit ih­rem Leben. Es muss deshalb einen Mentalitätswechsel in Deutschland geben. Bildung muss Bestandteil des gesamten Lebens werden. In Deutschland sind die Bildungsleistungen der Schüler jedoch immer noch zu stark geprägt durch den sozialen Hintergrund. Das muss sich ändern, erklärt Edelgard Bulmahn.

24.06.2012

Newsletter zur 12. Sitzung der Enquetekommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“

Download: Dokument
24.06.2012

Newsletter zur 11. Sitzung der Enquetekommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“

Download: Dokument
06.10.2011

Politik an den Grenzen des Wachstums

Ein Beitrag von Michael Müller, Staatssekretär a. D. im Umweltministerium.
Seit einigen Jahren baut sich etwas auf, was wir noch nicht richtig begreifen, aber was uns bis weit in die Mitte der Gesellschaft hinein tief beunruhigt. Dass etwas Besonderes in der Luft liegt, dieses Gefühl hat heute fast jeder. Alte Gewohnheiten brechen weg, Routinen funktionieren nicht mehr, Gewissheiten lösen sich auf.

06.10.2011

Politik an den Grenzen des Wachstums

Michael Müller: Die Politik ist gefordert, eine Antwort auf die Frage zu geben, die sich damit wieder mit aller Macht stellt: Wie ist Fortschritt möglich? Doch sie gestaltet nicht, sondern lässt sich von mächtigen Interessen treiben und reagiert nur auf die aufbrechenden Krisen und Erschütterungen.

27.09.2011 | Nr. 1105
26.09.2011

Seiten