SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

10.04.2013

Endlagersuche nach wissenschaftlichen Kriterien

Die Entscheidung für Gorleben als Standort für ein atomares Endlager fiel 1977 und 1983 nach politischen und nicht nach wissenschaftlichen Kriterien. Das wird mit dem Endlagersuchgesetz revidiert.

16.04.201319:00 bis
20:30 Uhr

Bezahlbare Energie

Seniorenclub Lindenufer, Mauerstr. 10 a, 13597 Berlin Mit: Swen Schulz (Spandau), Ulrich Kelber
12.04.201319:30 bis
21:30 Uhr

Energiewende gestalten

Katholische Betriebsseelsorge Arbeiter-Zentrum Böblingen, Sindelfinger Straße 14, 71032 Böblingen Mit: Rainer Arnold, Ute Vogt
24.03.2013

Ein neuer Fall von 'Horst Drehofer'

Plötzlich ist auch Horst Seehofer für eine Senkung der Stromsteuer - und damit für die Position der SPD-Fraktion. Thomas Oppermann freut das, der Richtungsschwenk erinnert ihn an Seehofers Umfallerimage.

15.03.2013 | Nr. 355

Zwei Jahre Fukushima: Gefahren der Atomenergie bleiben akut

Die Situation zwei Jahre nach Fukushima ist noch immer mehr als besorgniserregend, sagt Marco Bülow. Man weiß nach wie vor nicht, wie es im Inneren der Reaktoren aussieht, noch immer gibt es Lecks und radioaktives Wasser fließt ins Meer. Auch die Situation für die betroffenen Menschen hat sich kaum verbessert. 160.000 Menschen können weiterhin nicht in ihre Heimat zurückkehren. Diese Katastrophe lehrt, dass wir uns auch weiter international für die Abschaltung von Atomkraftwerken einsetzen müssen.

15.03.2013

Lehren aus der Katastrophe von Fukushima ziehen

Zwei Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima: Die SPD-Fraktion fordert die Bundesregierung auf, international für einen Atomausstieg einzustehen und AKW-Neubauten im Ausland nicht mehr zu fördern.

13.03.2013 | Nr. 337

Regierung ohne Plan bei Energie- und Klimafonds: Projekte der Energiewende liegen auf Eis

Anstatt sich um die Finanzierung der Energiewende zu kümmern, schieben sich die Minister Rösler und Altmaier gegenseitig den schwarzen Peter zu. Das hat die heutige Sitzung des Umweltausschusses erneut gezeigt. Die Minister konnten nicht darlegen, ob und wie die Projekte der Energiewende in diesem Jahr finanziert werden können. Praktisch alle Maßnahmen liegen auf Eis, kritisieren Frank Schwabe und Bärbel Kofler.

12.03.2013
12.03.2013

Schwarz-Gelb gefährdet Bezahlbarkeit der Energieversorgung

Zur Finanzierung des deutschen Energie- und Klimafonds durch Schwarz-Gelb sagt Fraktionsvize Kelber: "Wichtige Programme zur Markteinführung neuer Technologien und Zuschüsse für Energieeffizienz sind jetzt durch mehr als 50 Prozent Unterfinanzierung blockiert."

07.03.2013

Seiten

z.B. 17.10.2017
z.B. 17.10.2017

Filtern nach arbeitsgruppen:

Filtern nach personen: