SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

29.08.2015

Engagement für Flüchtlinge

In Deutschland gibt es ein großes Engagement, Flüchtlingen zu helfen. Sehr viele Menschen setzen sich ein, denen zu helfen, die Zuflucht suchen. Fraktion und Partei danken in Berlin ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

02.07.2015

Rechtsanspruch auf Open Data?

Transparenz und Offenheit sind tragende Elemente einer Demokratie. Die Bundesverwaltung, so ist es im Koalitionsvertrag zwischen SPD und CDU/CSU festgelegt, soll mit all seinen Einrichtungen Vorreiter für "Open Data" in Deutschland sein. Doch wie könnte ein Rechtsanspruch aussehen?

26.06.201519:00 bis
20:30 Uhr

Flüchtlinge willkommen?!

Kulturzentrum Glöckelchen, Angelstr. 18, 64846 Groß-Zimmern Mit: Dr. Jens Zimmermann, Christina Kampmann
19.06.201514:00 bis
16:00 Uhr

Rechtsanspruch auf Open Data

Deutscher Bundestag, Jakob-Kaiser-Haus, Raum 1.302, Dorotheenstr. 100, 11011 Berlin Mit: Burkhard Lischka, Lars Klingbeil, Christina Kampmann, Saskia Esken, Dr. Eva Högl
19.05.201519:30 bis
21:45 Uhr

Flüchtlings- und Asylpolitik

Petrus Kirche, Grunewaldstr. 7, 13597 Berlin Mit: Swen Schulz (Spandau), Christina Kampmann
11.03.2015 | Nr. 168

Sichere Verschlüsselungstechniken weiterentwickeln und fördern

In Berlin hat die Arbeitsgemeinschaft DE-Mail ein Plug-in für Browser vorgestellt, mit dem vor allem Privatkunden auch ohne Fachkenntnisse ihre DE-Mails Ende-zu-Ende verschlüsseln können. Die PGP-Verschlüsselung („pretty good privacy“) soll ab April für die Nutzer anwendbar sein. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und sieht die Bundesregierung in der Pflicht, die Weiterentwicklung und einfache Implementierung von sicheren und vertrauenswürdigen Ende-zu-Ende-Verschlüsselungen zu fördern und zu unterstützen, erklärt Christina Kampmann.

14.01.2015 | Nr. 23

Vertrauensvolle Zusammenarbeit keine Einbahnstraße

Mit der Weigerung der US-Finanzbehörde die Zustimmung zur Einsicht in Dokumente des SWIFT-Abkommens an EUROPOL zu geben, wird die demokratische Aufsicht unterlaufen. Europäischer Datenschutz und Datensicherheit muss auch bei einem Zugriff der USA Bestand haben, erklärt Christina Kampmann.

Seiten