SPD Bundestagsfraktion

404 - Leider konnten wir die Seite nicht finden.

Leider ist die von Ihnen anforderte Seite nicht vorhanden. Hier sind einige Vorschläge die Sie interessieren könnten oder nutzen Sie doch unsere Suche.

16.06.201716:00 bis
18:30 Uhr

Was brauchen Familien ?

Stadtverordnetensitzungssaal im Rathaus, Westendstraße 8, 64546 Mörfelden-Walldorf Mit: Gerold Reichenbach, Caren Marks
02.12.201518:30 bis
20:30 Uhr

Moderne Familienpolitik

Jugendkunst-und Kulturzentrum "Gérard Philipe", Karl-Kunger-Straße 29/30, 12435 Berlin Mit: Matthias Schmidt (Berlin), Caren Marks
15.09.201518:00 bis
20:10 Uhr

Mehr Zeit für Familie

Mehrgenerationenhaus Volkshaus Tungendorf, Hürsland 2, 24536 Neumünster Mit: Dr. Birgit Malecha-Nissen, Caren Marks
30.01.2015

Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs

Mit einem Antrag unterstützen die Fraktionen von SPD und CDU/CSU den „Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs“ dabei, eine unabhängige gesellschaftliche Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs der Vergangenheit in Gang zu setzen.

11.12.2013 | Nr. 1110

Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern kaum verringert

Lohndiskriminierung ist mehr als beschämend und nicht länger hinnehmbar. Dies bestätigen die am 9. Dezember 2013 von der Europäischen Kommission veröffentlichten neuen Zahlen zum geschlechtsspezifischen Lohngefälle. Daher plädiert die SPD Bundestagsfraktion für eine gesetzliche Regelung zur Entgeltgleichheit, erklärt Caren Marks.

05.12.2013 | Nr. 1095

Vielfältiges Engagement in Deutschland weiter fördern

Der Internationale Tag des Ehrenamtes lenkt das Augenmerk zu Recht auf Millionen von Menschen, die in Deutschland ehrenamtlich füreinander einstehen. Diese Menschen wollen wir unterstützen und ihr Engagement weiter stärken, sagt Caren Marks.

28.11.2013 | Nr. 1087

Bundestag beschließt: Nicht verbrauchte Mittel können in den Kitaausbau fließen

Heute hat der Bundestag den Bundesrats-Gesetzentwurf über die Verlängerung von Abrufefristen für Kita-Investitionsmittel beschlossen. So können die Länder die noch nicht abgerufenen Mittel in Millionenhöhe für den weiteren Ausbau von Kitas und Kindertagespflege nutzen. Die Fristverlängerungen sind angemessen, da sie den Ländern den notwendigen Handlungsspielraum für sinnvolle Investitionen geben. Denn der Kitaausbau ist noch lange nicht abgeschlossen, sagen Dagmar Ziegler und Caren Marks.

Seiten

z.B. 20.10.2017
z.B. 20.10.2017